vhs Ansbach 100 Jahre

100 Jahre Volkshochschule

ANSBACH (ASC). 1919 gilt als Geburtsjahr der Volkshochschulen in Deutschland. Mit dem Artikel 148 wurde die Förderung der Erwachsenenbildung in die Weimarer Verfassung verankert, was einen regelrechten Gründungsboom der Volkshochschulen nach sich zog. So kann auch die vhs Ansbach in diesem Jahr ihr hundertjähriges Bestehen feiern. Die perfekte Gelegenheit das Jubiläum feierlich zu begehen bot die bundesweite „lange Nacht der vhs“ vergangenen Freitag.

Mit einer offiziellen Feierstunde im Kunsthaus Reitbahn 3 wurde in den Jubiläumsabend gestartet. Oberbürgermeisterin Carda Seidel gratulierte und bedankte sich beim dreiköpfigen Team der vhs Ansbach. Die Volkshochschule zeichne sich in jeglicher Hinsicht durch Wachstum aus, so Seidel, sowohl was die Anzahl an Teilnehmern, Dozenten als auch Kursen angeht. Gerne hätte man der vhs zum runden Geburtstag eine neue Geschäftsstelle geschenkt. Dies verzögere sich noch etwas, lange müsse die vhs dennoch nicht mehr warten. In zwei bis drei Jahren soll das neue Quartier einzugsbereit sein. Auf den Einzug in eine „moderne, barrierefreie, kundenfreundlich gestaltete Geschäftsstelle“ freue man sich bereits jetzt, bestätigte Ute Schlieker, die die Arbeit der vhs seit 15 Jahren als Leiterin verantwortet.

In ihrer Ansprache blickte sie zurück auf die Geschichte der Volkshochschule, die als Vereinigung für Volksbildung mit dem Ziel der Nachschulischen Fortbildung, gegründet wurde. Aus 18 Vorträgen und Kursen pro Semester im Jahr 1920, wuchsen allein bis Ende 1992 180 Kurse. Heute werden pro Halbjahr zwischen 350 bis 400 Kurse mit rund 3.500 Teilnehmern gezählt. Neben diesem Angebot kümmere sich die vhs auch um das Angebot der Ganztagesklasse der Güllschule, sei Beratungsstelle für die Bildungsprämie, betreue Sonderprojekte wie „Ankommen“ und sei wichtiger Partner für Firmenschulungen, führte Schlieker die Arbeit der Bildungseinrichtung aus.

Im Anschluss an den offiziellen Teil des Abends, der durch den Chor Freudensprung der vhs mit fröhlichen Liedern aus aller Welt musikalisch umrahmt wurde, fand das vielfältig gestaltete Programm der „langen Nacht der vhs“ statt. Kostenlos fanden im Laufe des Abends zehn Schnupperkurse von Fitness bis hin zu EDV-Tipps, Sushi rollen, Poi-Schwingen und Astrophysik statt.

Foto: Die Leiterin der vhs, Ute Schlieker, gab Einblicke in die Geschichte der Ansbacher Bildungseinrichtung. Foto: Anika Schildbach

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Sparkasse Ansbach Anlegerforum 2020
Dr. Holger Bahr sprach beim Anlegerforum der Sparkasse Ansbach
Smarter Doppelpack – Maschinenbau-Studium und Ausbildung!
Aus Azubis werden Ausbildungsbotschafter