Delegation Jingjiang

15 Jahre globaler Kulturaustausch

ANSBACH (ASC). Seit 2004 besteht eine Regionalpartnerschaft zwischen den Städten Ansbach, Dinkelsbühl, Feuchtwangen, Rothenburg ob der Tauber und dem Landkreis Ansbach mit der chinesischen Stadt Jingjiang. Zahlreiche Kooperationen im Bereich Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Tourismus hat diese hervorgebracht. Das 15-jährige Jubiläum wurde vergangenen Samstag mit einem offiziellen Festakt in der Orangerie begangen. Vorab traf sich die sechsköpfige Delegation aus China mit Vertretern der Städte und der Fränkischen Gesellschaft zur Förderung der deutsch chinesischen Zusammenarbeit in der Hochschule Ansbach.

Die Präsidentin der Hochschule Ansbach, Prof. Dr. Ute Ambrosius, hieß die Gäste aus dem Reich der Mitte herzlich an der Hochschule Ansbach willkommen. Die Hausherrin betonte die große Bedeutung kulturellen Austausches in der globalisierten und immer enger zusammenwachsenden Welt: „Die unmittelbare Begegnung fördert das Verständnis und das Entstehen neuer Ideen.“

„Wir dienen den Menschen“

Der Dienst am Menschen sei das, was die Partnerschaft prägt, stellte der Geschäftsführer der Fränkischen Gesellschaft zur Förderung der deutsch chinesischen Zusammenarbeit, Klaus Huber fest. „Wir wollen Menschen über Kontinente, Nationen, Kulturen und politische Systeme hinweg freundschaftlich verbinden.“

Parteisekretär Ye Zhao stand an der Spitze der sechsköpfigen Delegation aus China. Er stellte die wirtschaftliche Entwicklung seiner Stadt Jingjiang vor. Ihm zufolge beweise das 15. Jubiläum der Partnerschaft, dass man sich gegenseitig versteht und aufrichtig miteinander umgeht. Einen Einblick in die Arbeit der Hochschule Ansbach gab der Leiter des China-Kompetenzzentrums, Dr. Christian Gebhard.

Dieser musste allerdings verkürzt ausfallen, schließlich stand der Delegation noch ein reichhaltiges Programm bevor.

Nach dem offiziellen Festakt in Ansbach, ging es für die chinesischen Gäste zur Kinderzeche nach Dinkelsbühl und nach Feuchtwangen, um hinter die Kulissen der Kreuzgangspiele zu blicken.

Foto: Bevor es für die Anwesenden zum offiziellen Festakt in die Orangerie ging, wurde als Symbol der deutsch-chinesischen Regionalpartnerschaft ein Baum auf dem Gelände der Hochschule Ansbach gepflanzt. Foto: Anika Schildbach

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Ehrung des Ministerpräsidenten für langjährige BRK-Mitglieder
Tag des Schreiners – Handwerker aus der Region laden am 6. und 7. November zur Besichtigung ein
Adventskalender 2021 des Lions Club Christiane Charlotte und Hilfswerk e.V.