Reha Ansbach

20 Jahre Klinik für Geriatrische Rehabilitation

ANSBACH (ASC). Möglichst lange ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen ist ein Wunsch, den viele Menschen teilen. Für Senioren ist es wichtig, so lange wie möglich zu Hause bleiben zu können, auch nach einer Erkrankung. Dies zu ermöglichen ist das Ziel von geriatrischen Rehakliniken. Sie helfen älteren Patienten zum Beispiel nach einer Operation oder Knochenbrüchen in ein eigenständiges Leben zurück. Im Rahmen eines Oktoberfestes feierte die Klinik für Geriatrische Rehabilitation zusammen mit Mitarbeitern und Patienten ihr 20-jähriges Jubiläum. Seit ihrer Eröffnung im November 1998 wurden in der Geriatrischen Klinik über 13.000 Menschen behandelt. 1997 begannen die Planungen für die Klinik für Geriatrische Rehabilitation in Ansbach. Ein Jahr später im November konnten die ersten Patienten aufgenommen werden, erinnert sich eine Mitarbeiterin der ersten Stunde, die Pflegedienstleiterin Anna Schmidt, in ihrem Grußwort. Seitdem wurden hier über 13.000 Menschen behandelt. Dabei bestimmte stets eines ihre Arbeit, so Schmidt: „Wir haben uns ein Ziel gesetzt – wir wissen, wir können keine Wunder vollbringen – doch wir möchten Ihnen (den Patienten) die bestmögliche Chance geben, wieder in der gewohnten Umgebung zu leben und sich selbst versorgen zu können.“

Foto: Freuen sich über zwei Jahrzehnte Geriatrische Rehabilitation: Dr. Matthias Keilen, Dr. Ute Salzner, Anna Schmidt, Dr. Reiner Weisenseel und Dr. Karl-Heinz Endres. Foto: Anika Schildbach

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Now Hiring: Stellenmarkt
Wohin mit Altkleidern? Ressourcen sparen durch richtige Entsorgung
Ehrengräber auf dem Stadtfriedhof werden gekennzeichnet