Spende, Palliativstation, Stiftungskrankenhaus Nördlingen, Taglieber Holzbau

2000 Euro für die Palliativstation

NÖRDLINGEN (RED). Mit einer großzügigen Spende überraschte die Firma Taglieber Holzbau GmbH aus Oettingen die Palliativstation im Nördlinger Stiftungskrankenhaus. Stellvertretend für das Unternehmen überreichte Franziska Taglieber einen Scheck in Höhe von 2000 Euro an Chefarzt Dr. Thomas Handschuh. Das Geld stammt aus verschiedenen Aktionen, die das Holzbauunternehmen im vergangenen Jahr umgesetzt hat. So zum Beispiel wurde am Bauinfotag, der im Oktober bei Taglieber in Oettingen stattfand, kleine Gegenstände aus Holz verkauft. Außerdem wurde auf das kleine Weihnachtsgeschenk für die Kunden verzichtet. Insgesamt kam so der stolze Betrag von 2000 Euro zusammen.

„Für eine Spende an die Palliativstation haben wir uns entschieden, weil auch eine langjährige Mitarbeiterin, die eng mit unserer Familie verbunden war, einige Tage auf der Palliativstation verbracht hat. Sie und ihre Familie haben sich hier sehr gut aufgehoben gefühlt“. Dr. Thomas Handschuh bedankte sich für die großzügige Spende: „Die Summe hilft viel. Wir können damit Leistungen finanzieren, die über den üblichen Bedarf hinausgehen. Dazu gehören zum Beispiel Atem- und Massagetherapie, Kleinigkeiten für die Dekoration oder der Blumenschmuck für die Gedenkgottesdienste, die regelmäßig stattfinden. Wenn wir mit Spenden bedacht werden, ist das ein Zeichen, das wir gesehen und wahrgenommen werden. Das ist uns am wichtigsten.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:  Dr. Thomas Handschuh (Chefarzt Anästhesie) und Franziska Taglieber (Stellv. kaufm. Geschäftsführerin Taglieber) bei der Spendenübergabe.    FOTO:  Diana Hahn

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020