Aalen; wochenZeitung; Kaufhaus Aalen; Fußgängerzone Aalen

Ganz Aalen wird zum Kaufhaus

AALEN (LIND). Wie ein großes Kaufhaus präsentiert sich die Aalener Innenstadt. Die vielen einzelnen, oft inhabergeführten Geschäfte entsprechen dabei den Abteilungen eines Kaufhauses, in dem alles zu finden ist.  Während aber in einem großen Kaufhaus die einzelnen Abteilungen letztendlich dem selben Ziel verpflichtet sind, nämlich dem Mehren des Gesamtgewinnes des gesamten Hauses und daher die Kunden auch in andere Abteilungen schicken, sind die Aalener Geschäfte bisher weniger miteinander vernetzt.

Um hier einen besseren Austausch zwischen den Läden und insbesondere zwischen den Mitarbeitern zu fördern, haben sich nun einige Geschäfte zu Kooperationen zusammengeschlossen. Kauft ein Kunde z.B. in einem Modegeschäft ein Kleid oder einen Anzug für einen besonderen Anlass, empfiehlt der Verkäufer dem Kunden dann noch ein weiteres Geschäft. Dieses hält eventuell für ihn etwas Passendes parat, z.B. als Geschenk für ein Fest, zu dem sich der Kunde das Kleidungsstück gekauft hat. „Wir müssen ein Netzwerk unter den Mitarbeitern der Geschäfte schaffen“, so Uli Riegel, Inhaber des Modegeschäftes Dr. Skate, der als treibende Kraft die Idee vom „Kaufhaus Aalen“ maßgeblich entwickelt hat. In den vergangenen Monaten haben einzelne Geschäfte miteinander kooperiert und konnten nach Ladenschluss einen Blick hinter die Kulissen des anderen Geschäftes werfen. So lernen die Mitarbeiter – die häufig ja nicht aus Aalen kommen – andere Geschäfte und Mitarbeiter kennen und können ihren eigenen Kunden dann eine Weiterempfehlung geben, in welch anderem Geschäft in Aalen Sie man noch etwas Ergänzendes zum Einkauf finden kann. Im Rahmen der Kooperation zwischen immer zwei Geschäften gibt der Verkäufer des ersten Geschäftes dann einen Gutschein für das kooperierende Geschäft weiter. So werden Kunden in die anderen Geschäfte gelockt. Tobias Funk von Mode Funk und Marcel Mühlberger von Weinmarkt Grieser waren unter den ersten Geschäftsinhabern, die sich ihre Mitarbeiter gegenseitig zum Kennenlernen schickten. Äußert z.B. ein Kunde beim Anzugkauf, dass er diesen für eine Hochzeit brauche, erwähnt der Mitarbeiter des Modehauses, dass es beim Weinfachhändler einen edlen Tropfen als Geschenk gäbe. „Wir Geschäftsinhaber kennen uns, nicht zuletzt durch den ACA (Aalen City aktiv) ohnehin.  So können wir unsere Mitarbeiter besser miteinander vernetzen, wobei die Beratung so noch hochwertiger wird, wenn wir unseren Kunden auch ein anderes Geschäft vor Ort empfehlen können“, so Tobias Funk. Aktuell sind zehn Geschäfte in Aalen so miteinander vernetzt. „Durch den Austausch unter den Geschäften schaffen wir eine emotionale Bindung der Mitarbeiter“, meint Reinhard Skusa, Geschäftsführer vom ACA, der die Aktion begleitet.

Marcel Mühlberger (Weinmarkt Grieser), Uli Riegel (Dr. Skate) und Tobias Funk (Mode Funk) freuen sich über die Aktion, die die Mitarbeiter ihrer Fachgeschäfte besser vernetzt. Foto: Georg Lindner/WochenZeitung Aalen

Marcel Mühlberger (Weinmarkt Grieser), Uli Riegel (Dr. Skate) und Tobias Funk (Mode Funk) freuen sich über die Aktion, die die Mitarbeiter ihrer Fachgeschäfte besser vernetzt. Foto: Georg Lindner/WochenZeitung Aalen

 

 

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Allgäuer Musikanten in Niederstotzingen – Gartenfest mit Tradition
Biber an der Brenz – Aktion am Brenz-Lernort „Biberbau“
Michael Mönch jetzt im Vilotel Oberkochen – vom Schloss ins Design gewechselt