Abschluss Projekt KOMOBIL2035

Schwäbisch Gmünd (wz). Vor wenigen Tagen fand an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim (DHBW) die Abschlussveranstaltung des Projekts KOMOBIL2035 statt. KOMOBIL2035 ist ein Erfolgsprojekt des Regionalverbandes Ostwürttemberg, der Landkreise Heidenheim und Ostalbkreis sowie weiterer Forschungspartner. Über 400 Bürgerinnen und Bürger des Ostalbkreises und des Kreises Heidenheim setzen sich ehrenamtlich dafür ein, dass nicht mobile Menschen ergänzend zu den öffentlichen Mobilitätsangeboten mobil bleiben können – für Fahrten zum Einkaufen, zur Apotheke oder zum Arzt. So gibt es in beiden Landkreisen über 40 ehrenamtlich organisierte Fahrdienste für die Bevölkerung. Die Landräte des Landkreises Heidenheim und des Ostalbkreises, Peter Polta und Klaus Pavel, konnten daher vor rund 70 Gästen aus Ehrenamt und Öffentlichkeit eine positive Bilanz über die Ergebnisse des Projekts KOMOBIL2035 ziehen.

Foto: Eva-Maria Nordhus – Regionalverband Ostwürttemberg

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020
Roderich Kiesewetter
Direkt aus Berlin in die Ostalb – MdB Kiesewetter über die Corona-App