„Alles was grün ist und schmeckt“

ANSBACH (RED). Das Onkologische Zentrum (OZ) am ANregiomed-Klinikum Ansbach hat die Krebsselbsthilfegruppe Offene Begegnung zu einer Führung durch das OZ mit Ernährungsberatung und gemeinsamen Kochen eingeladen.

Unter dem Motto „Alles was grün ist und schmeckt“ haben die Mitglieder der Selbsthilfegruppe passende Zutaten mitgebracht, aus denen zusammen Speisen zubereitet wurden. So gab es beispielsweise Suppe, Pesto, Smoothies, Nudeln und vieles mehr. Während des gemeinsamen Essens wurden viele Fragen über die von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Zentren im Haus gestellt und von Bianca Lechner, Koordinatorin und stellvertretende Leitung des OZ, beantwortet.

Am Klinikum Ansbach gibt es unter dem Dach des OZ das Brustzentrum, das Darmzentrum und das Gynäkologisches Krebszentrum in denen Krebspatienten optimal versorgt werden können. Hintergrund für die Zentrumsbildung ist es, alle ärztlichen und nichtärztlichen Fachgruppen, die mit der Krebsbehandlung direkt und indirekt zu tun haben, für eine qualitativ hochwertige Versorgung zu bündeln und die Zusammenarbeit innerhalb der gesamten Behandlungskette – von der Vorsorge über die Behandlung bis zur Nachsorge – zu koordinieren. ANregiomed-Ernährungsberaterin Annette Bayha hat im Anschluss außerdem einen Vortrag über gesunde Ernährung gehalten. Sie gab den Besuchern viele Tipps zu Lebensmitteln mit besonders vielen Vitaminen und worauf man während einer Chemotherapie besser verzichten sollte.

Foto: „SHG OB Ernaehrung“: Die Selbsthilfegruppe Offene Begegnung hat das Onkologische Zentrum am ANregiomed-Klinikum Ansbach besucht. Empfangen wurden die Mitglieder von Koordinatorin Bianca Lechner (3.v.l.) und Ernährungsberaterin Annette Bayha (r.). Foto: ANregiomed / Corinna Kern

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Kosmetikseminar Onkologie
Spuren der Krebstherapie richtig kaschieren
Darmzentrum Westmittelfranken
Hohe Auszeichnung für das Darmzentrum
Sonnengelb und Himmelblau