Mehrere Bewohner des Altenpflegeheims Marienhöhe in Wasseralfingen positiv auf das Coronavirus getestet

Aalen-Wasseralfingen (wz). Der Geschäftsbereich Gesundheit des Landratsamtes Ostalbkreis hat am Samstag, 18. April, COVID-19 Testungen im Altenpflegeheim Marienhöhe in Wasseralfingen veranlasst. Bereits in der vergangenen Woche wurden Bewohnerinnen und Bewohner eines Wohnbereichs der Marienhöhe auf das Coronavirus getestet, da sich eine Person des Pflegepersonals mit dem Virus angesteckt hatte. Das Ergebnis dieser Testreihe ergab weitere infizierte Fälle. Da nicht auszuschließen war, dass die Erkranken Kontakt zu weiteren Wohnbereichen des Pflegeheims hatten, hat das Landratsamt Ostalbkreis beschlossen, alle Bewohner und Beschäftigten der Marienhöhe auf das Coronavirus zu testen. Die Abstrichentnahme der 57 Bewohner und 29 Mitarbeiter wurde vom Malteser Hilfsdienst gemeinsam mit Dr. Ulrich Friedrichson durchgeführt. Die Laborergebnisse ergaben weitere positive Fälle.

Insgesamt haben sich 19 Bewohner sowie 22 Mitarbeiter der Marienhöhe mit dem Virus infiziert. Eine erkrankte Person musste zur stationären Behandlung ins Klinikum aufgenommen werden. Alle infizierten Bewohnerinnen und Bewohner wurden innerhalb der Einrichtung häuslich isoliert. Landrat Klaus Pavel appelliert an die Bevölkerung, insbesondere im Kontakt mit vulnerablen Personengruppen, die erforderlichen Schutz- und Hygieneregeln strengstens einzuhalten. „Es hat höchste Priorität, die Ausbreitung des Virus in den Alten- und Pflegeheimen zu verhindern. Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf haben ein sehr hohes Risikopotential und wir werden uns daher verstärk um diesen Personenkreis kümmern müssen“, so der Landrat.

Foto: pixabay

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Eine Liebeserklärung an Aalen – neuer Wein für alle Aalener
Besonderes „Werkzeug“ – VDK-Ortsverband Rosenberg spendet an die Samariterstiftung
Wilhelma: Gewächshäuser, Landhaus und Streichelgehege öffnen nun auch