Ansbach (JG). Anlässlich des 19. bevorstehenden Ansbach Open gaben Ute Schlieker vom AKuT der Stadt Ansbach, Guido Glöckler und Bernhard Chapligin vom Concertbüro Franken sowie Florian Brendel von den Kammerspielen erste Details zu den Künstlern und den allgemeinen Gegebenheiten preis.
Stattfinden wird das Festival wie gewohnt vor der Kulisse der Residenz in der Reitbahn 3. Mark Forster, LEA, Nico Santos, Max Giesinger, Philipp Poisel und viele andere nennenswerte Berühmtheiten, durfte Ansbach Open bereits als Gäste willkommen heißen. Und auch im nächsten Sommer hält das Organisatoren-Team des Festivals drei überaus erfolgreiche Persönlichkeiten für seine Besucher bereit. Um musikalisch generationenübergreifend zu punkten, wird unter anderem eine Band auftreten, die schon 2009 für Stimmung sorgte. Die Rede ist von der Kultband Haindling. Sie wird das Festival, das vom 17. bis zum 19. Juli andauern wird, abschließen. Den Auftakt für Ansbach Open hingegen wird dem jungen Spanier Alvaro Soler auferlegt. International bekannt wurde dieser durch zahlreiche Hits, wie „El Mismo Sol“ oder „Sofia“.
Damit sei er bisher der erste spanischsingende Act, wie Schlieker berichtete. Chapligin überzeugt der charmante Südländer in erster Linie durch die Leichtigkeit in seiner Musik. „Sie ist überaus tanzbar und klingt nach Sommer“, erklärte er. Diese Eigenschaft spiegelt sich in jedem Fall auch in der Musik des zweiten Künstlers, dem Singer-Songwriter Johannes Oerding. Er wird auf der Bühne seine Single „An guten Tagen“ zum Besten geben und dem Publikum unter Garantie einen Ohrwurm verpassen, der auch nach dem Konzert noch für gute Laune sorgen wird. „Mit Johannes Oerding und Alvaro Soler haben wir echte Arenenkünstler zu uns geholt“, freut sich Chapligin. Und auch sein
Kollege Glöckler konnte daraufhin stolz feststellen: „ Mittlerweile gestaltet es sich in der Musikszene ausgesprochen schwierig, nennenswerte Acts zu bekommen. Besonders im Rock-Bereich, mit Festivals wie Rock im Park oder Summer-Breeze, macht sich die Konkurrenz bemerkbar. Da bin ich froh, dass wir mit dem Genre Pop eine Nische gefunden haben, die gut funktioniert.“ Abschließend richtete Schlieker noch ein paar Worte an die zukünftigen Besucher. Ihr sei wichtig mitzuteilen, dass Kinder unter 8 Jahren in diesem Jahr keinen Zutritt erhalten werden.
Außerdem ist Minderjährigen unter 14 Jahren der Besuch eines der Konzerte nur in Begleitung eines Erwachsenen erlaubt. Karten für die Veranstaltungen sind ab sofort in allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter www.reservix.de erhältlich. Dort gibt es ebenfalls sämtliche Informationen zu den Preisen der einzelnen Konzerte.

Foto: 2019 war die Popsängerin LEA beim Ansbach Open. Foto: Anika Schildbach

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Oper und Operette zum neuen Jahr
Konzert mit dem Jungen Kammerchor Ostwürttemberg
Spende an Kinderklinik