Ansbach putzt sich raus Aktion

„Ansbach putzt sich raus!“

ANSBACH (RED). Warum sind Bienen wichtig für den Obst- und Gemüseanbau? Wie wird die männliche Honigbiene genannt? Ernähren sich Bienen vegetarisch? Diese und weitere interessante Fragen durften die Bürgerinnen und Bürger am Infostand der Stadt Ansbach zusammen mit dem Bienenzüchterverein Ansbach und Umgebung auf dem Wochenmarkt beantworten. Beim Glücksrad gab es denn auch bienen- und insektenfreundliche Pflanzen, Samen und manch nützliches Handwerkszeug für das eigene Gärtnern zu gewinnen.

Am dritten Tag der Aktion „Ansbach putzt sich raus!“ drehte sich alles um die Biene und wie man mit einfachen Mitteln im Garten oder auf Balkon und Fenstersims mit der richtigen Bepflanzung Nahrung für die fleißige Honigsammlerin und andere Insekten anbieten kann. Zahlreiche Wochenmarktbesucher und Passanten nahmen die Gelegenheit wahr und erhielten jede Menge nützliche Tipps und interessantes Hintergrundwissen von den Experten des Bienenzüchtervereins Ansbach und Umgebung e.V., vertreten durch den ersten Vorsitzenden Norbert Hauer, Georg Schuster und Sabine Schlarp. Dabei gewannen sie teils ganz neue Erkenntnisse über einen insektenfreundlichen Garten und den kleinen, aber wichtigen Beitrag, den auch schon ein mit geeigneten Pflanzen bestückter Balkonkasten leisten kann. Am Glücksrad konnte, wer mochte, sein Wissen zur Biene testen und gewinnen.

Foto: Der Bienenzüchterverein Ansbach und Umgebung e.V. informierte rund um das Thema insektenfreundlicher Garten. Foto: Stadt Ansbach

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Stadtjubiläum Ansbach lädt zu „Gesichter einer Stadt“ ein
Saisoneröffnung am Samstag auf Schloss Baldern
Gartenlust statt Wohnungsfrust