Neuer Kreisarchivar setzt Impulse

Aalen (wz). Seit Anfang Januar ist die Stelle des Kreisarchivars beim Landratsamt Ostalbkreis wieder besetzt. Uwe Grupp hat seine Tätigkeit aufgenommen und steht ab sofort als Ansprechpartner für die Kreisgeschichte zur Verfügung. Der ursprünglich aus Abtsgmünd-Laubach stammende Grupp hat an der Universität Tübingen Geschichte studiert und dort seinen Masterabschluss gemacht. Nach Lehr- und Forschungstätigkeit im Seminar für mittelalterliche Geschichte an der Universität Tübingen hat er zum 1. Januar die Aufgaben des Kreisarchivars im Landratsamt Ostalbkreis übernommen. Uwe Grupp hat ein beachtliches Arbeitsprogramm zusammengestellt, das er sukzessive abarbeiten will: „Die Chancen der Digitalisierung möchte ich nutzen, um über die Homepage des Ostalbkreises Recherchemöglichkeiten anzubieten. Altbestände aus dem Archiv sollen erschlossen und zugänglich gemacht werden. Ziel ist es, das Kreisarchiv fit zu machen für das 21. Jahrhundert!“ Intensiviert werden soll nach Grupps Vorstellungen auch die Öffentlichkeitsarbeit des Kreisarchivs. So sollen die Möglichkeiten, das Archiv und die zugehörige Bibliothek zu nutzen, erweitert werden und ein Arbeitsplatz für Nutzer eingerichtet werden. Stärker einbringen will der neue Archivar sich im Bereich Kultur- und Heimatgeschichte in Form von Exkursionen und Vorträgen. „Dazu gehört, dass ich das möglicherweise etwas verstaubte Image der Archivarbeit durch gezielte Einblicke hier im Ostalbkreishaus aufpolieren möchte“, so Grupp, der das Archiv nicht als reine Aktensammlung sondern als Schnittstelle zwischen historischer Forschung und Wissensvermittlung verstanden wissen will.

Foto: Landratsamt Ostalbkreis

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Ebnat: Geldautomat gesprengt – Wer kann Hinweise geben auf Fluchtfahrzeug GD-T….?
Shoppen, Bummeln und Genießen beim verkaufsoffenen Sonntag in Aalen
20 Jahre Alamannenmuseum – 7. Ellwanger Alamannen-Forum am 9. und 10. Oktober