Ausbildung digital: Schüller beweist Zukunftsfähigkeit

Die aktuelle Zeit der Pandemie macht eine Anpassung im Bewerbungsprozess für potenzielle Nachwuchskräfte erforderlich. Anstelle von Schulpraktika, Betriebsbesichtigungen, Ausbildungsmessen und Unternehmensbesuchen an Schulen tritt die Schüller Möbelwerk KG daher in diesem Jahr mit einem breiten Spektrum digitaler und gleichzeitig persönlicher Alternativen zur Berufsorientierung mit den Interessierten in den Dialog.

Der Bereich Ausbildung ist bei dem Unternehmen mit Sitz im fränkischen Herrieden seit jeher ein wichtiges Steckenpferd. Mit aktuell 123 Nachwuchskräften, die in 14 verschiedenen Ausbildungsberufen und vier dualen Studiengängen tätig sind, beweist Schüller Zukunftsfähigkeit: Trotz der Pandemie konnte der Küchenmöbelhersteller im vergangenen Jahr 39 neue Azubis einstellen – und die Tendenz ist steigend: wie die aktuell laufende Produktionserweiterung zeigt, investiert das Unternehmen weiterhin kontinuierlich in Mitarbeiter, Produkte und das Unternehmen. Als einer der Top 3 Player der deutschen Küchenmöbelindustrie ist das Familienunternehmen dabei bestrebt, die Qualität der Ausbildung stetig zu verbessern und angehenden Fachkräften eine sichere Perspektive für die Zukunft zu bieten.

„Gerade in diesen herausfordernden Zeiten ist die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte ein wichtiger Faktor für nachhaltiges Wachstum – mit unseren digitalen Ausbildungsevents möchten wir Interessierten die Möglichkeit geben, von zuhause aus einen Einblick in das breite Angebot der Berufsbilder bei Schüller zu erhalten und mit uns in Kontakt zu treten“, so die Geschäftsführung der Schüller Möbelwerk KG.

Die erste Möglichkeit, das Unternehmen digital und persönlich kennenzulernen und dadurch Sicherheit für die Berufswahl zu finden, besteht am Donnerstag, den 8. April, und Freitag, den 9. April 2021 im Rahmen der virtuellen Ausbildungstage: An diesen beiden Tagen können sich Schüler/-innen ab Klasse 8 mit Ausbildern und Azubis auszutauschen, virtuell die Lehrwerkstätten und Räumlichkeiten besichtigen sowie live Fragen stellen. Speziell Mädchen sollten sich außerdem Donnerstag, den 22. April 2021, vormerken: hier nimmt Schüller am virtuellen Girls‘ Day teil. Ergänzend dazu wird es im Juni ein Praktikum via WhatsApp geben, bei dem Schülerinnen und Schüler vertiefte virtuelle Einblicke in den Arbeitsalltag der unterschiedlichen Berufsfelder erhalten.

Interessierte können sich unter www.schueller.de/de/ausbildung genauer über die unterschiedlichen Ausbildungsberufe und Formate informieren und anmelden oder sich mit Fragen per Mail an ausbildung@schueller.de wenden.

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

8. Ausbilderforum findet dieses Jahr virtuell statt
Smarter Doppelpack – Maschinenbau-Studium und Ausbildung!
Studium & Ausbildung DUAL – Infoveranstaltung am 04. Februar!