Aalen (wz). Ein neues Kursangebot für Autisten zur beruflichen Orientierung wurde kürzlich beim „Runden Tisch Autismus“, der in den Räumen der Kreissparkasse Ostalb unter Leitung von Landrat Klaus Pavel tagte, präsentiert. Interessierte können sich ab sofort beim Berufsvorbereitungswerk Ostalb in Ruppertshofen informieren. Die Gesundheitskonferenz 2015 zum Thema „Autisten suchen Firmen! Suchen Firmen Autisten?“ gab den Anstoß, im Ostalbkreis unter Leitung von Landrat Klaus Pavel einen „Runden Tisch Autismus“ einzurichten. Inzwischen hat dieser sich zum festen Treffpunkt für verschiedene Akteure, Einrichtungen und Interessierte aus dem Ostalbkreis etabliert, die Anknüpfungspunkte im Bereich der Autismus-Spektrum-Störung haben. Ziel des Runden Tisch Autismus ist es, zu vernetzen, Brücken zu bauen zwischen Menschen mit Autismus und deren Umfeld sowie die Versorgungsstrukturen für Menschen mit Autismus voran zu bringen. Besonders geht es am Runden Tisch auch darum, Menschen mit Autismus bei der Arbeitssuche und in ihrem Arbeitsalltag unterstützend zu begleiten. Rund 85 Prozent der 18- bis 55-jährigen Autisten sind nicht im ersten Arbeitsmarkt beschäftigt, obwohl sie oft über spezielle Fähigkeiten verfügen, von denen Unternehmen profitieren können. In der richtigen Umgebung können Autisten in aller Regel durch ihre Leistung und Fachwissen überzeugen. Im Oktober wurde nun beim 5. Runden Tisch Autismus das gemeinsam vom BVW Berufsvorbereitungswerk Ostalb gGmbH (BVW), Berufsausbildungswerk Ostalb (BAW) sowie Diversicon Berlin initiierte Konzept „Autismus & Arbeit“ vorgestellt. In speziell für Autisten und andere Arbeitssuchende mit vergleichbaren Stärken und Herausforderungen eingerichteten Kursen werden hierbei deren individuellen Fähigkeiten im Arbeitskontext identifiziert und gefördert. Auch erhalten die Teilnehmer in der anschließenden Bewerbungsphase eine professionelle Begleitung. Zusätzlich wird eine kontinuierliche Unterstützung durch Coaching und Beratung angeboten. Die angebotenen Kurse richten sich an Interessierte mit mindestens durchschnittlichen kognitiven Fähigkeiten, die die Bereitschaft mitbringen, sich mit ihrem „Anderssein“ auseinanderzusetzen und Ziele zu formulieren sowie an Vorgesprächen und einer Testung teilzunehmen. Die Kosten für die Teilnahme an den Kursen können nach Prüfung durch die Agenturen für Arbeit, die Jobcenter oder die Rentenversicherungen übernommen werden. Die Maßnahmennummern sind bundesweit gültig.

• Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bvw-ostalb.de

Foto: Landratsamt Ostalbkreis

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Ebnat: Geldautomat gesprengt – Wer kann Hinweise geben auf Fluchtfahrzeug GD-T….?
Shoppen, Bummeln und Genießen beim verkaufsoffenen Sonntag in Aalen
Ministerpräsident Winfried Kretschmann kommt am 1. Oktober NICHT nach Aalen – Termin ist abgesagt