Videoüberwachung, Turmaufgang, Kirchturm, Daniel, Kameras, Nördlingen

Bessere Kontrolle im Daniel

NÖRDLINGEN (STV). Von der Türmerstube auf dem 90 Meter hohen Turm „Daniel“ kann der diensthabende Türmer mittels neuinstallierter Videotechnik, den Aufgang auf Monitoren überwachen. Die bislang verwendete Videoanlage, zudem mit einer Rufsprechanlage am Eingang des Turmes ausgestattet, war in die Jahre gekommen und musste dringend erneuert werden. Aus verkehrssicherungsrechtlichen Gründen ist die Überwachung der steilen und teils engen Treppenanlage und regelmäßige Kontrolle unerlässlich. An sechs Positionen sind Videokameras angebracht, die Standbilder fertigen, auf denen die aktuelle Situation sichtbar ist.

Der Türmer kann gegebenenfalls beobachten, wer unten den Aufstieg über die steinerne Wendeltreppe bis zu den Holztreppen im Turm beginnt. Auch die Treppenanlagen im quadratischen Turm sind sichtbar. Auf einem Bildschirm in der Türmerstube kann der diensthabende Türmer an diesen sechs Standbildern den Zugangsbereich und die Treppenanlage übersehen. Dabei muss aus versicherungsrechtlichen Gründen darauf geachtet werden, dass nur 40 Besucher gleichzeitig den Turm besuchen. Sofern die Personenzahl überschritten ist, wird die Tür am Ausgang zur Windgasse kurzfristig gesperrt.
Die Elektroarbeiten hat die Nördlinger Firma Elektro Müller übernommen, technisch begleitet wurde die Neuausrüstung mit der Videoanlage durch das Ingenieurbüro Metzger. Insgesamt sind Kosten in Höhe von circa 25.000 Euro angefallen, teilt die Stadt Nördlingen mit.

 

 

 

Bildunterschrift:     Der Treppenaufgang vom Kirchturm Daniel kann durch die neue Videoanlage besser kontrolliert werden.      FOTO:    Ingenieurbüro Metzger

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Oettingen, Osterbrunnen, Osterbrunnenfest, Führungen
Österliche Brunnenkunstwerke
Kindergarten, Reimlingen, Hühnermobil, Roland's Bio Eier, Hühner
Rund um Huhn, Hahn und Eier
Ostalbfestival 2019 – die Party des Jahres!