Besuch in der Mittelschule

NÖRDLINGEN (RED). Landtagsabgeordnete Simone Strohmayr besuchte mit OB-Kandidatin Rita Ortler die Mittelschule in Nördlingen. Konrektorin Claudia Stark und OB-Kandidatin Rita Ortler hatten zunächst sehr erfreuliche Nachrichten zu berichten. Die Mittelschule in Nördlingen bekommt einen Anbau mit neuen Klassenzimmern, einem Mehrzweckraum, Zeichensälen und ein Musikzimmer sowie weitere Aufenthalts- und Differenzierungsräume. Der Anbau wird zwar durch den Freistaat Bayern bezuschusst, doch größtenteils finanziert die Stadt Nördlingen den Anbau aus eigenen Mitteln. „Dies zeige nochmal deutlich wie wichtig die Situation der Schulen der Stadt Nördlingen ist“, betont Rita Ortler.

Die Herausforderungen, die an die Mittelschulen gestellt werden, wachsen. „Durch ein gut zusammenarbeitendes Lehrerkollegium und viel freiwilliges Engagement können wir unsere Angebote für unsere Schüler, wie beispielsweise das große Ganztagsangebot aufrecht erhalten. Teils müssen schulartfremde Lehrkräfte – auf freiwilliger Basis – eingesetzt werden. So wurde heuer eine Klasse mit einer Grundschullehrkraft besetzt. Auch Zweitqualifikanten kommen jährlich an die Schule“, so Claudia Stark.

Der hohe Migrationsanteil und verhaltensauffällige Schüler bedürften individuellere Unterstützung. Kinder ohne Deutschkenntnisse müssten mehr Betreuung beim Erlernen der deutschen Sprache bekommen.
Für Strohmayr bestätigt sich damit ein vielfach gewonnener Eindruck. „Das Kultusministerium verkündet jährlich neue Stellen, gleichzeitig verabschieden sich viele Lehrkräfte in den Ruhestand, sodass die tatsächliche Anzahl neuer Lehrkräfte viel geringer sei, als das Kultusministerium berichte“, so Strohmayr.
Weiter fordert Strohmayr, dass die Anzahl tatsächlicher neuer Stellen deutlich steigen muss. Dabei muss der Lehrerberuf insbesondere an der Mittelschule attraktiver werden, um die Stellen überhaupt erst besetzen zu können.

Dazu müsse mindestens eine Angleichung der Besoldung an die der Realschullehrer stattfinden. Im Vergleich zu den anderen Schularten sind die Mittelschulen deutlich schlechter besoldet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:         Von links: Laura Schwetz, Dr. Simone Strohmayr, Rita Ortler, Ronny Birzele, Claudia Stark und Luise Müller       FOTO:      privat

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

„Intonata“ und „VOLTissimo“
OB-Kandidatin Rita Ortler im Gespräch
Nominierung des parteifreien Kandidaten