Betriebsführung des Dekanates Weißenburg-Wemding

GUNZENHAUSEN (RED). 15 Teilnehmerinnern und Teilnehmer, darunter Ehrenamtliche und Geistliche des Dekanats Weißenburg-Wemding, folgten der Einladung des Dekans Konrad Bayerle an der Betriebsführung der Firma „Bosch Industriekessel GmbH“ teilzunehmen.

Personalleiter Wolfgang Pendelin schilderte den interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Werdegang der Firma Bosch, die aus der Firma „Loos International“ hervorgegangen ist, und führte diese durch die unterschiedlichen Produktionsstätten. Im Jahr 2009 hatte „Bosch Thermotechnik“ das Unternehmen zu 100 % übernommen. Die Industriekessel, die in Gunzenhausen in der Nürnbergerstraße und in Schlungenhof gefertigt werden, dienen zur Herstellung von Prozesswärme beispielsweise zur Desinfektion in der Getränkeindustrie oder der Lebensmittelherstellung. Seit 1865 hat das Unternehmen rund 110000 Kessel in 140 Länder der Erde geliefert. Der Standort Gunzenhausen beschäftigt ca. 650 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Dekanat Weißenburg-Wemding besucht zwei Mal im Jahr Betriebe, um die Arbeitswelt der Menschen auf dem Dekanatsgebiet kennenzulernen.

Foto: Dekanat Weißenburg-Wemding

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

WochenZeitung Altmühlfranken, Wassertrüdingen, Gartenschau
„Kunstpreis Skulptur“ der Gartenschau Wassertrüdingen 2019:
WochenZeitung Altmühlfranken, Gunzenhausen, Ausstellung, M11, Reiner Grunwald, Works
Malerei von Reiner Grunwald
WochenZeitung Altmühlfranken, Wassertrüdingen, Hochwasserschutz
Hochwasserschutz in der Wörnitzaue