Coro citta´di Soave zu Besuch

NÖRDLINGEN (RED). Der Besuch des „Coro citta´ di Soave“, des Männerchors der italienischen Stadt Soave, war nicht nur in musikalischer Hinsicht beim Chorkonzert mit dem Kammerchor St. Georg und der Chorgemeinschaft Nördlingen eine Besonderheit, auch aus städtischer Sicht gab es interessante Aspekte.

Schon vor vielen Jahren war von Klaus Roder, dem ehemaligen Verkehrsamtchefs, ein Kontakt zu der kleinen italienischen Stadt mit Stadtmauer hergestellt worden. In diesem Städteverbund stellt das mittelalterliche Soave ein wahres Kleinod dar. Nach der Wiederaufnahme der Verbindung durch den Kammerchor St. Georg im letzten Jahr beim Chorfestival in Italien, war das gemütliche Beisammensein nach dem Konzert der Höhepunkt des Besuches. Oberbürgermeister Hermann Faul begrüßte die Gäste herzlich und zeigte sich erfreut über die Tatsache, dass die Musik zwei Städte mit Historie und vielen Gemeinsamkeiten zusammenführte und unterstreich den Wunsch, dass dieser Kontakt auch über Sport oder andere kulturelle Veranstaltungen gefestigt werden soll. Als Zeichen der Verbundenheit überreichte er Luigi Rossetto, dem Organisator des Chores, ein Nördlinger Schweinchen. Mario Borelli als Übersetzer erklärte die Bewandtnis des Geschenkes.

Es war nur logisch, dass Herr Rossetto widerum als Gastgeschenk ein Weinpaket mitgebracht hatte, typisch für Soave und als Dankeschön für die freundliche Aufnahme durch die Stadt und die Chöre. Udo Knauer und Elke Moll, die Leiter der beiden anderen Chöre erhielten ebenfalls ein Paket, ergänzt durch die typische italienische Panettone. Außerdem stand für alle Gäste eine Nördlingentasche mit Informationsmaterial von Tourismusbürochef David Wittner bereit. Den Gästen schmeckte besonders das unterschiedliche Bier der Gegend, „in Italien Wein, in Nördlingen Bier“ meinten sie und gaben zu später Stunde noch eine weitere beeindruckende Kostprobe ihres Könnens im Gemeindezentrum. Nach dem Gottesdienst am nächsten Tag führte Mario Borelli die Soaver durch Nördlingen. Anschließend an ein gemeinsames Mittagessen mit dem Kammerchor St. Georg fuhren die Italiener begeistert von Nördlingen wieder gen Heimat, um noch an der Europawahl teilnehmen zu können. Wieder einmal hatte sich gezeigt, dass Musik die Sprache ist, die keiner Worte bedarf.

 

 

Bildunterschrift:     Der italienische Männerchor erhielt bei seinem Besuch eine Stadtführung durch Nördlingen.     FOTO:     Elke Moll

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020