Erster COVID-19-Einsatz für das THW

Ostalbkreis (wz).  Das THW Ellwangen wurde zu seinem ersten COVID-19-Einsatz beauftragt. Aufgabe war es, Betten und Matratzen zu den geplanten Fieberambulanzen nach Aalen und Schwäbisch Gmünd zu bringen. Durch die im Vorfeld bekannten Packmaße konnte eine Vorplanung gemacht werden. Diese ergab, dass die Ladekapazitäten des THW Ellwangen nicht ausreichend waren. Deshalb wurden zwei zusätzliche Fahrzeuge des THW Schwäbisch Gmünd angefordert. Am Samstag ab 9 Uhr wurden fünf Großfahrzeuge beladen, wobei darauf geachtet wurde, dass keine unnötigen Fahrten zwischen den Ambulanzen stattfinden mussten. Insgesamt wurden 280 Betten und 450 Matratzen an die Fieberambulanzen für den weiteren Aufbau geliefert. Diese werden aktuell vom Malteser Hilfsdienst e.V. – Stadtgliederung Aalen, dem DRK Bereitschaft Aalen, DRK-Kreisverband Schwäbisch Gmünd e. V. und der Feuerwehr Schwäbisch Gmünd für die weitere Verwendung eingerichtet.

Foto: THW

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Auf ins Spiesel – Aalener Freibadsaison startet am 20. Mai
Eisenschmieden erlernen – Schmiedekurs am 21. und 22. Mai im Alamannenmuseum
Rekrutierung angelaufen – Wer will römischer Soldat werden? Römerlager am 14. und 15. Mai