TREUCHTLINGEN (DO). Was gehört zum Treuchtlinger Volksfest? Ein zünftiges Festbier natürlich. Und das fließt schon zwei Wochen vorher bei der Vorbierprobe am Wettelsheimer Keller. Der Bürgermeister hat im Testlauf das Fass perfekt angestochen.

Nur zwei Schläge benötigte Werner Baum bei seiner inzwischen elften Vorbierprobe, bevor das naturtrübe Bier in die Krüge floss. Mit einem Prosit auf das bevorstehende Treuchtlinger Volksfest stieß er mit Braumeister Jochen Engelhardt, Festwirt Roland Rachinger, Gambrinus Thomas Stechhammer, Festzug-Macher Eduard Raab und Volksfestorganisatorin Anita Enser auf das bevorstehende Volksfest an. „Das Festbier enthält fünfeinhalb Prozent Alkohol und 13 Prozent Stammwürze und ist in der Farbe hell“, beschrieb der Braumeister seinen Gerstensaft. Bis auf den Volksfest-Donnerstag wird das Bier beim Volksfest aber wieder filtriert ausgeschenkt. In diesem Jahr müssen die Volksfestbesucher 30 Cent pro Maß mehr bezahlen als im Vorjahr – also 6,70 Euro. Die Maß Weizen kostet 20 Cent mehr. Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, sich bei allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit zu bedanken, allen voran Anita Enser, die in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal für die Organisation des Volksfestes veranwortlich zeichnet. Die einhellige Meinung der Stadtratsmitglieder, Stadtmitarbeiter und Gäste: Der Brauerei Strauß ist ein sehr süffiges und wohlschmeckendes Festbier gelungen und das hat den Test mit Bravour bestanden. Gemütlich saßen die Gäste zusammen und ließen sich bei angenehmen Temperaturen und einer traumhaften Aussicht das Bier zu Bratwürsten, Bauchfleisch und Sauerkraut schmecken.

Zum zweiten Mal wird in diesem Jahr ein (Treuchtlinger Volksfest-Madl“ gewählt. Wer älter als 16 Jahre ist, kann sich unter www.treuchtlingen.de bewerben (Anmeldeschluss 5. Juli im Rathaus oder 6. Juli im Festzelt) und muss am ersten Festsamstag, 7. Juli, um 20.30 Uhr im Dirndl zur Wahl ins Festzelt kommen.

Bildunterschrift: (v.l.). Ein Prost aufs Treuchtlinger Volksfest: (v.l.) Festzuggestalter Eduard Raab, Bürgermeister Werner Baum, Braumeister Jochen Engelhardt, Gambrinus Thomas Stechhammer, Festwirt Roland Rachinger und Hauptorganisatorin Anita Enser. Foto: Brigitte Dorr

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Elisabeth Kabatek – Lesung
Staatssekretärin Katrin Schütz auf Denkmalreise im Ostalbkreis
Jugendwerke – Jugendsünden? Kostenloses Werkstattkonzert