OSTALB ARENA

Der VfR Aalen trennt sich von Cheftrainer Uwe Wolf – Demirtas übernimmt als Interimstrainer

Aalen (wz). Mit sofortiger Wirkung wurde der Cheftrainer des VfR Aalen Uwe Wolf am heutigen Donnerstag, 17. Februar, von seinem Amt freigestellt. Die Verantwortlichen des VfR Aalen fühlten sich aufgrund zahlreicher sowohl interner als auch externer Vorfälle zu diesem Schritt gezwungen. Als Gründe für die sofortige Trennung vom Cheftrainer der 1. Mannschaft nennt der VfR Aalen in einer Pressemitteilung:

  • Bedrohung von Vereinsmitarbeitern
  • Sechs laufende Verfahren bei der Regionalliga Südwest (u.a. hierzu Nötigung zur Falschaussage; sowie ein Disziplinarverfahren)
  • Mehrfache Missachtung klarer Anweisungen von Geschäftsleitung und Gremien
  • Pöbeleien ( & Lügen) gegenüber Sponsoren
  • Vereinsschädigende Falschaussagen
  • Beleidigung von Präsidiumsmitgliedern schriftlich und mündlich (Dokumente/Nachweise liegen vor)
  • Bewusste mediale Irreführung (z.B. geforderte Spielverlegung trotz Kenntnis der Corona-Regeln, die das zum damaligen Zeitpunkt nicht zugelassen haben)

Das Präsidium, die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat des VfR Aalen achten stets auf eine positive Weiterentwicklung des Vereins, sowohl sportlich als auch dessen Wirkung in der Öffentlichkeit. Diese Entwicklung kann mit Trainer Uwe Wolf nicht mehr garantiert werden. Für seinen weiteren Weg wünscht der VfR Aalen Uwe Wolf alles Gute.

 

Mit der Freistellung von Uwe Wolf wird die Stelle des Cheftrainers beim VfR Aalen frei. Gefüllt wird diese Lücke bis zum Saisonende mit dem bisherigen Co-Trainer Christian Demirtas als Interimstrainer, der Co-Trainer Posten wird durch U19-Cheftrainer Petar Kosturkov besetzt.

Foto:  Georg Lindner

 

#aalen #vfraalen #uwewolf

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Auf ins Spiesel – Aalener Freibadsaison startet am 20. Mai
Eisenschmieden erlernen – Schmiedekurs am 21. und 22. Mai im Alamannenmuseum
Rekrutierung angelaufen – Wer will römischer Soldat werden? Römerlager am 14. und 15. Mai