Aalen/Ostalbkreis (wz). Die Straßenmeistereien des Landkreises in Aalen, Bopfingen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd haben sich in den vergangenen Wochen intensiv auf den bevorstehenden Winter vorbereitet. Die insgesamt 12 Streustofflager im Ostalbkreis sind mit rund 9.000 Tonnen Streusalz und 500 Tonnen Sole gefüllt. Insgesamt stehen für den Winterdienst 13 eigene Fahrzeuge sowie 22 angemietete Fremdfahrzeuge bereit, die im Bedarfsfall zum Einsatz gerufen werden. Ein auf die verkehrlichen und topographischen Notwendigkeiten abgestimmter Räum- und Streuplan legt ihre Fahrstrecken und deren Reihenfolge fest. Für den ganzen Winter vorbereitete Dienstpläne stellen sicher, dass an sieben Tagen der Woche ausreichend Einsatzkräfte zur Verfügung stehen, um die Straßen im Ostalbkreis befahrbar zu halten. Um Schneeverwehungen zu verhindern, werden derzeit an exponierten Stellen entlang der Fahrbahnen Schneefangzäune aufgestellt. Trotz intensiver Vorbereitung und ständig optimierter technischer Ausstattung, wird es nicht immer gelingen, die Straßen vollkommen schnee- und eisfrei zu halten. Auch bei größter Professionalität der Einsatzkräfte gibt es Wettersituationen, die nur schwer beherrschbar sind. Deshalb appelliert Landrat Klaus Pavel an die Autofahrer: „Denken Sie rechtzeitig daran, Ihr Fahrzeug winterfest zu machen und passen Sie Ihre Fahrweise den winterlichen Straßenverhältnissen an.“

Foto: Landratsamt Ostalbkreis

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Knapp 320.000 Euro für gemeinnützige Institutionen
Wochenzeitung, Aalen, Hochschule, Ostalbarena
Hochschule Aalen belegt Spitzenplätze im CHE-Ranking
Aalener Sinfonieorchester lädt zu drei Adventskonzerten