Diakoneo Gründung Fest

Diakoneo startete musikalisch auf dem Löhe-Campus

NEUENDETTELSAU (RED). „Zwei, denen es gut geht, erreichen gemeinsam mehr“. So einfach erklärte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, vor etwa 1500 Schülerinnen und Schülern den Zusammenschluss von Diakonie Neuendettelsau und Diak Schwäbisch Hall zu Diakoneo, der am 1. Juli vollzogen wurde.

Am späten Abend des Vortags hatten Hartmann und seine Vorstandskollegen Mitarbeitende der Nachtschicht besucht, um deren Arbeit anlässlich der Fusion besonders zu würdigen. In Neuendettelsau schaute Jürgen Zenker (Vorstand Dienste für Menschen) in verschiedenen Wohnhäusern für Menschen mit Behinderung und im neuen Haus Bezzelwiese vorbei. Aber auch in Schwäbisch Hall, Crailsheim, Nürnberg, Schwabach und Altdorf bekam die Nachtschicht Besuch.

Zuvor wurde bei einem Vespergottesdienst in der St. Laurentiuskirche der Übergang von der Diakonie Neuendettelsau zu Diakoneo begangen.

Der erste Diakoneo-Tag wurde mit einer großen Open-Air-Morgenandacht auf dem Löhe- Campus eingeläutet. Etwa 1500 Schülerinnen und Schüler sangen mit zahlreichen Gästen das Diakoneo-Lied „Weil wir das Leben lieben“.

Am Nachmittag gab es Eis und Luftballons in den Diakoneo-Farben in der Integrativen Kindertagesstätte Laurentius für die Mädchen und Jungen aus allen Diakoneo- Kindertagesstätten in Neuendettelsau. Für den Ausklang des Diakoneo-Gründungstages sorgte dann der DDR-Bürgerrechtler Reiner Eppelmann, der in der St. Laurentiuskirche zum Thema „30 Jahre Mauerfall“ sprach.

Foto: Etwa 1500 Schülerinnen und Schüler aus den Diakoneo-Schulen rund um den Löhe-Campus in Neuendettelsau stimmten das Diakoneo-Lied „Weil wir das Leben lieben“ an. Foto: Diakoneo

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

European Energy Award
The Spirit of Woodstock – 50 Jahre “Love, Peace & Music”
Neuendettelsau Katterbach Geschenke
Das Christkind kam aus Katterbach