Die Nördlinger Mess’ 2019 blieb friedlich

NÖRDLINGEN (RED). Die Polizeiinspektion Nördlingen ist mit dem Verlauf der Nördlinger Mess’ 2019 grundsätzlich zufrieden, wenngleich deutlich mehr Einsätze als im Vorjahr zu verzeichnen waren. Polizeichef Walter Beck: „Was uns freut, ist die Tatsache, dass die Gewaltdelikte nicht wieder angestiegen sind (neun wie im Vorjahr) und dass kaum Vandalismus-Straftaten zu verzeichnen waren (vier Sachbeschädigungen). Berücksichtigt man die – trotz hoher Temperaturen – beachtlichen Besucherzahlen, so darf man durchaus sagen, dass die Festwoche doch relativ friedlich verlief.“

Insgesamt registrierte die Nördlinger Polizei (Stand: Montagmittag) über 70 festbezogene Einsätze; deutlich mehr als im Vorjahr (50). Beck: „Die neun körperlichen Auseinandersetzungen (wie im Vorjahr) sind bei einem Besucheraufkommen dieser Größenordnung leider ‚fast normal‘. In keinem Falle wurde den auf dem Messgelände präsenten Polizeibeamten Widerstand geleistet.“

Die Zahlen im Überblick: neun Gewaltdelikte (so viele wie im Vorjahr), eine Beleidigung von Einsatzkräften, kein Widerstand gegen Polizeibeamte, vier Vandalismusstraftaten/Sachbeschädigungen, zwölf Diebstähle/Unterschlagungen (davon zehn Fahrräder). Nach einem Zeugenhinweis wurden drei tatverdächtige Jugendliche vorläufig festgenommen, denen mehrere Fahrraddiebstähle zur Last gelegt werden.

Darüber hinaus musste die Polizei in über 20 Fällen wegen stark angetrunkener Festbesucher ausrücken, Streitigkeiten schlichten und Hilflose in Gewahrsam nehmen. Drei Personen wurden kurzfristig als vermisst gemeldet, tauchten aber bald wieder auf. Die Verkehrs-/Parksituation war zwar angespannt, allerdings kam es zu keinen gravierenden Verkehrsbehinderungen. Lediglich zwei Kleinunfälle mussten von der Polizei aufgenommen werden. Allerdings wurden auch vier alkoholisierte Fahrzeugführer sozusagen „noch rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen.“ Mehrere Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, nachdem sie verkehrswidrig – meist auf Behindertenparkplätzen – parkten. Ein großes Lob geht auch in diesem Jahr an die eingesetzten Sicherheitsdienste. Beck: „Alle eingesetzten Security-Kräfte verrichteten ihre Arbeit besonnen, ruhig und dennoch konsequent.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:      Die ständige Präsenz der Polizei auf dem Festgelände trug laut der Polizeiinspektion Nördlingen zur Gelassenheit der Festbesucher bei.         FOTO:     Maximilian Bosch

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020