Turnhalle Weidenbach

Ein 13-jähriger Kampf geht zu Ende

WEIDENBACH (LUH). Eine sehr interessante Bauphase hatte die dringend benötigte, und nach langem politischem Findungsprozess bewilligte Doppelturnhalle in Weidenbach für Bürgermeister Gerhard Siegler: „Ich wohne ja in unmittelbarer Nähe zur Baustelle. So viermal wöchentlich habe ich schon nach dem Rechten gesehen. Da sieht man erstmal, wo die 4,1 Millionen Euro verbaut werden.“

13 Jahre ist es her, dass die Gemeinde Weidenbach beim Freistaat Bayern den Wunsch geäußert hat, eine neue Turnhalle zu errichten. Die alte war nicht mehr zeitgemäß und platzte aus allen Nähten. Die Gemeinde argumentierte, der Freistaat möge doch bitte eine Halle für die über 1.000 Studenten des Freistaates errichten. Der Freistaat hielt dagegen: An der Uni würde ja kein Sport gelehrt und für Freizeitsport sei man nicht zuständig. Also tat sich die Gemeinde mit dem Landkreis zusammen, um mit ihm als starken Partner in München mehr zu erreichen. Aus diesem gemeinsamen Kampf wurde dann die Kooperation, welche letztendlich die Halle baute. Die Gemeinde Weidenbach/Triesdorf fungierte dabei als Bauherr, der Landkreis Ansbach als Kooperationspartner. Durch diesen Zusammenschluss konnten dann doch etwa 60 Prozent der verbauten Mittel gefördert werden. „Es ist unsere Aufgabe den Schülern, Studenten und Vereinen Sportstätten zur Verfügung zu stellen“, betonte Landrat Dr. Jürgen Ludwig. Er sei sehr überzeugt von dem Konzept der Halle, deren Atmosphäre, deren Gestaltung und der Kooperation. „Die Defizitsituation ist damit überwunden.“ Dank richtete er an die Mitarbeiter der Gemeinde, die den eigentlichen Kraftaufwand geleistet hätten. Dieser Aussage schloss sich Bürgermeister Siegler an. „Das Bauen ist das Eine. Das Managen des Vergabeprozesses ist für eine kleine Gemeinde wie Weidenbach aber immens. Das ging nur durch unsere Top-Mitarbeiter.“ Entstanden ist in knapp zwei Jahren Bauzeit eine moderne Doppelturnhalle, die über das normale Maß großzügig bemessen ist und durch eine blaue Farbgebung besticht. In der Turnhalle selbst gibt es neben den eigentlichen Hallen, die durch einen Vorhang trennbar sind, zwei weiträumige Gerätekammern und einen zusätzlichen 70 Quadratmeter großen Gymnastikraum.

Das Gebäude wird zur Eröffnung komplett barrierefrei und auf jeder Etage mit behindertengerechten Toiletten ausgestattet sein. Zudem gibt es auf zwei Ebenen insgesamt sechs Umkleideräume mit Duschen. Eingebettet ist die Halle in direkte Nachbarschaft des TSV Weidenbach-Triesdorf. Dort findet sich außerdem der bereits rege genutzte Allwetterplatz. „Wir freuen uns sehr, dass nach der Einweihungsfeier am 10. April der Sportbetrieb im Mai endlich losgeht.“, so Bürgermeister Siegler. Durch den Neubau werde der Schulstandort Weidenbach-Triesdorf nachhaltig gestärkt und den Schülern und Studenten könne nun wieder vermehrt Sportunterricht angeboten werden.

Foto: Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Bürgermeister Gerhard Siegler auf dem charakteristischen blauen Boden Foto: Luca Herrmann

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Triesdorf Fachzentrum Energie
Fachzentrum für Energie und Landtechnik eingeweiht
NoRa Bus Flachslanden Landkreis Ansbach
Ein bayernweit einmaliges Projekt
Gratis zum Schulstart: Englischhilfe online