Ein aufmerksames Publikum und tolle Leseleistungen

GUNZENHAUSEN (RED). Lesen soll Spaß machen, will aber auch geübt werden. Beim Vorlesewettbewerb der Klassen zwei bis sechs der Altmühlfranken-Schule zeigte sich, dass die 14 Klassensieger aus den Schulstandorten Gunzenhausen, Treuchtlingen und Weißenburg Lesespaß und intensive Vorbereitung gut in Einklang gebracht haben. Alle hatten für den Wettbewerb in der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen spannende und unterhaltsame Texte ausgewählt und mit großer Konzentration gut vorgelesen.

Die Wettbewerbsregeln schlagen vor, dass ein selbst ausgesuchter Text und ein vollkommen fremder Text gelesen werden muss. Bei der Auswahl der Lieblingsbücher kamen spannende Abenteuer ebenso zum Vortrag wie Fantasy-Geschichten oder Kinderbücher, in denen mutige Mädchen im Mittelpunkt stehen. Die Jury  aus den Buchhändlern Melena Renner und Thomas Fischer sowie Büchereileiterin Carolin Bayer fiel es deshalb nicht leicht, den jeweils ersten Platz der Jahrgangsstufen zwei bis sechs zu vergeben.

„Großes Kompliment an alle, die heute vorgelesen haben, ihr habt uns als Jury und dem Publikum große Freude bereitet!“, lobte Carolin Bayer und gratulierte den Schulsiegerinnen und Schulsiegern. Beste Leserin in der DFK2 war Maja Santoro, in der 3. Klassenstufe setzte sich Leonidas Linnemann an die Spitze und unter den Viertklässlern gab es eine sehr knappe Entscheidung für Jana Hofmann als Schulsiegerin.

Curtis Wurzer aus der Klasse 4GS trat gegen die ein Jahr älteren Fünftklässler an und überzeugte die Jury mit seinem Vortrag voll und ganz. In der Klassenstufe sechs stand nach dem Lesen eines eigenen Textes und eines Fremdtextes   als beste Leserin fest. Die Moderatorin des Wettbewerbs Petra Lüpfert-Österle hob hervor,  wie intensiv sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorbereitet hatten und so gab es vom Publikum auch für die Zweiplatzierten den verdienten Applaus. Beachtenswert gut gelesen haben: Bastian Leuchauer (2. Klasse), Nicola Mrozkowiak und Afrah Hassan Saido (3. Klasse), Nico Hübner und Eldina Kurtagic (4. Klasse), Nadja Schulz und Jannik Köppl (5. Klasse) und Lucian Marginean und Selina Rieder (6. Klasse).

Dank der Unterstützung des Fördervereins der Altmühlfranken-Schule gab es für die besten Leserinnen und Leser Buchpreise. Als Stellvertreter und jahrelanger Vorsitzender des Fördervereins lobte Manfred Lutz das aufmerksame Publikum und die Leseleistungen. Für ihn ist der Vorlesewettbewerb eine gute Möglichkeit, einen Ansporn für die Schülerinnen und Schüler zu bieten ganz im Sinne der Leitlinien des Fördervereins „Lernen, Förderung und Vorurteile abbauen“. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Schulleiter Matthias Schwemmlein freuten sich die Organisatorinnen Gise Aguilar und Petra Lüpfert-Österle über die gelungene Veranstaltung zur Leseförderung.

Bildunterschrift: Neben den Klassensiegern sind auf dem Gruppenbild zu sehen: Stellvertretender Schulleiter Matthias Schwemmlein, Manfred Lutz vom Förderverein der Altmühlfranken-Schule, die Jury mit Carolin Bayer, Melena Renner und Thomas Fischer sowie die Organisatorinnen Gise Aguilar und Petra Lüpfert-Österle. Foto: Babett Guthmann

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

WochenZeitung Altmühlfranken, Gunzenhausen, Repaircafé
Wegwerfen? Nein danke!
WochenZeitung Altmühlfranken, Erste Hilfe, BRK, Sanitäter
Sanitäter üben in realistischer Umgebung
WochenZeitung Altmühlfranken, Rothm KuFa, Ensemble Clarezzo
Klangmeister der Klarinetten