Rotary Club, JVA, Niederschönenfeld, Geschenke

Ein kleiner Hoffnungsschimmer

NIEDERSCHÖNENFELD/NÖRDLINGEN (MAB). Bereits seit 26 Jahren zeigt der Rotary Club Nördlingen ein Herz für diejenigen, für die sonst niemand etwas übrig hat: Häftlinge der JVA Niederschönenfeld, die mangels Freunden und Verwandten das Weihnachtsfest in trister Einsamkeit und ohne jede weihnachtliche Zuwendung verbringen. Um diesen „Vergessenen“ zumindest einen kleinen Lichtblick in ihrer schwierigen Lebenslage zu geben, hat Rotary-Mitglied Leonhard Dunstheimer die Geschenkeaktion einst ins Leben gerufen. Am vergangenen Mittwoch fand die diesjährige Geschenkeübergabe in der JVA statt.

Der neue Leiter der Anstalt, Roland Retzbach, sprach den Rotariern ein herzliches Dankeschön aus. „So etwas kenne ich weder aus Straubing noch aus Nürnberg“, meinte Retzbach. Wegen des über 50 Prozent liegenden hohen Ausländeranteils in Niederschönenfeld gebe es auch besonders viele Gefangene, die zu Weihnachten keine Päckchen von außen bekommen können. Für sie sind die Pakete des Rotary Clubs gedacht. Wer für ein Geschenk in Frage kommt, entscheidet der Sozialdienst je nach Bedürftigkeit.

Die Pakete sind inhaltlich alle gleich: Sie sind gefüllt mit Chips, Keksen, Schokolade, zweierlei Arten Kaffee und Wurst – also allerlei Genussmittel, die den Insassen sonst nicht zur Verfügung stehen. Aus Rücksicht auf Muslime gibt es neben Paketen mit Schweinefleisch auch solche mit Rindfleischprodukten.

Laut Leonhard Dunstheimer sollen die Geschenke nur in zweiter Linie eine materielle Zuwendung sein, in der Hauptsache geht es darum, den Inhaltierten zu zeigen, dass zu Weihnachten jemand an sie denkt.
„Vielleicht trägt es einen kleinen Teil zu der Arbeit bei, die sie hier jeden Tag verrichten“, meinte Dunstheimer gegenüber den Vollzugsbeamten. Dass diese Hoffnung nicht vergeblich ist, zeigt die Zahl der früheren Gefangenen, die in Dankbarkeit auch Jahre nach der Freilassung noch an den Rotary Club schreiben und berichten, welch große Freude die Rotarier ihnen zu Weihnachten gemacht haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:  Die Mitglieder des Rotary Clubs Nördlingen packten in diesem Jahr rekordverdächtige 78 Geschenke für Häftlinge in Niederschönenfeld, die sonst keinerlei Zuwendung zu Weihnachten bekämen. Initiator der Aktion ist Leonhard Dunstheimer (2. von links).   FOTO:  Christina Zuber

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020