ANSBACH (RED). Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Doch die Helferquote beim Herzstillstand im internationalen Vergleich ist alarmierend gering. Dabei sind die Maßnahmen zur Wiederbelebung eines Menschen einfach. Man kann nichts falsch machen. Jeder kann es.

Hier setzt die vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) unterstützte „Woche der Wiederbelebung“ unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ an. Ziel ist es, das Bewusstsein für lebensrettende Fähigkeiten jedes Einzelnen zu schärfen, Hemmschwellen abzubauen und über lebensentscheidende Sofortmaßnahmen zu informieren.

Dabei steht die sich leicht zu merkende Botschaft der Reanimation im Vordergrund: „PRÜFEN. RUFEN. DRÜCKEN!“ Das Reanimationsteam der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin am ANregiomed-Klinikum Ansbach gibt Wiederbelebungstraining für Laienhelfer am 24. September von 17 bis 19 Uhr im Klinikum Ansbach. Der Eintritt ist frei.

Foto: Wie man einen Menschen reanimiert, lernen die Besucher des Wiederbelebungstrainings am 24. September im Ansbacher Klinikum. Foto: ANregiomed

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Indoor-Fun-Event in Ansbach
Ausstellung Sparkasse Ansbach
Lebensfreude in Bildern
Roadshow Ansbach
Roadshow in Ansbach