Spielvereinigung Ansbach Hilterhaus Stiftung

Eine großartige, wunderbare Idee

Ansbach (RED). „Ich fühle mich sehr wohl bei der Spielvereinigung“, so äußerte sich Mäzen Friedrich Hilterhaus bei der offiziellen Vorstellung des neuen Jugendfonds für die Spielvereinigung Ansbach. Von Hilterhaus Engagement für den Nachwuchs der Spielvereinigung zeugen unter anderem der neue Spielplatz neben dem Stadion und das alljährlich stattfindende Bambini-Turnier. Nun hatte Andreas Kapp, dritter Vorstand der Spielvereinigung Ansbach mit der Einrichtung eines Jugendfonds laut Hilterhaus „eine großartige wunderbare Idee.“, Dieser wurde nun umgesetzt.

Die Idee kam Kapp, als bei einer geplanten Jugendfahrt einer seiner Nachwuchskicker, aufgrund der finanziellen Situation, die Reise nicht hätte antreten können. Der SpVgg-Funktionär zahlte daraufhin seinem Schützling die Reise aus eigener Tasche, erinnerte sich aber an „Onkel Friedrich“, der für die Anliegen der fußballspielenden Jugend immer ein offenes Ohr hatte. So schlug er Hilterhaus einen Fonds für die Vereinsjugend vor, der bei finanziellen Engpässen einzelnen Spielern oder deren Eltern unter die Arme greift. Angedacht seien etwa Hilfe bei Mannschaftsfahrten oder dem Erwerb von Ausrüstung. „Ich war sofort fasziniert von der Idee. Wenn ich die Kinder beim Bambini Turnier sehe, geht mir das Herz auf.“, so Hilterhaus. Die Initiatoren gehen dabei ganz unbedarft an das Vorhaben heran. „Wir haben ja keine Erfahrungswerte, es ist vieles möglich“, äußerte sich Kapp. Als Startbudget ist eine jährliche Summe von 1.500 Euro vorgesehen. Hilterhaus betonte noch den Fokus bei seinem Engagement auf die Jugend und führte als weiteres Beispiel die Verwendung der Einnahmen aus dem Benefizkonzert an.

Foto: Gute Laune herrschte bei den Nachwuchskickern der Spielvereinigung bei der Einweihung des neuen Jugendfonds. Foto: Luca Herrmann

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen