Engagement für Geschlechtergerechtigkeit gewürdigt

MÜNCHEN/ANSBACH. Hildegund Rüger ist von Ilse Aigner, MdL, mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet worden. Die Präsidentin des Bayerischen Landtags verleiht die Medaille jedes Jahr an Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv für die Werte der Bayerischen Verfassung engagieren. „Frau Rüger vertritt in ihrer verantwortungsvollen Position wortmächtig die Interessen von etwa vier Millionen Frauen in Bayern. So weist sie immer wieder kritisch auf strukturelle Ungerechtigkeiten und institutionelle Benachteiligungen von Frauen hin“, so in der Laudatio nachzulesen.

Auf dem Weg zu Chancengleichheit

Im Jahr 1996 kam Hildegund Rüger als ordentliche Delegierte zum Bayerischen Landesfrauenrat und ist seit nunmehr 13 Jahren dessen Präsidentin. Der Bayerische Landesfrauenrat, ein Zusammenschluss von derzeit 50 Frauenverbänden und Frauengruppen gemischter Verbände, begleitet seit über 45 Jahren die Frauen in Bayern auf ihrem Weg zu Chancengleichheit und vollständiger Gleichberechtigung. Als überkonfessionelles, überparteiliches und unabhängiges Gremium trägt er zur Verbesserung der Situation der Frauen in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft bei.

„Trotz aller Erfolge muss ich sagen: Schade, dass es den Bayerischen Landesfrauenrat noch gibt! Besser wäre es, wenn die tatsächliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern auf allen Gebieten Realität wäre. Die Fakten sprechen jedoch eine andere Sprache: Die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an politischen Ämtern und in Führungsetagen ist längst noch nicht realisiert. Die Probleme der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der unbezahlten Sorgearbeit sind noch fest in Frauenhänden! Ich werde mich daher nicht zurücklehnen und ausruhen, sondern dran bleiben und mich weiterhin für Frauen einsetzen – mit starker Stimme, mit Nachdruck und ohne müde zu werden“, so Hildegund Rüger.

Sie gehört auch zu den Klägerinnen für „Parité in den Parlamenten“. Damit soll eine gleichberechtigte Vertretung von Frauen und Männern in den Parlamenten erreicht werden – 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts in Bayern und Deutschland. Diese Frage liegt derzeit dem Bundesverfassungsgericht zur Entscheidung vor.

Seltene Ehre

Die Bayerische Auszeichnung wurde am 1. Dezember 1961 vom damaligen Landtagspräsidenten Rudolf Hanauer gestiftet. Sie gehört zu den staatlichen Auszeichnungen, die im Freistaat Bayern am seltensten – also noch seltener als der Bayerische Verdienstorden – verliehen werden. Per Gesetz ist die Auszeichnung 2011 in den Rang eines Ordens gehoben worden. Nach Auffassung des Parlaments entsprach die alte Regelung nicht der hohen Bedeutung der Bayerischen Verfassungsmedaille, die vom Landtag als Volksvertretung und oberstem Staatsorgan verliehen wird. Jetzt wird zur Verfassungsmedaille zusätzlich eine Miniatur mit Anstecknadel verliehen.

Die Medaille trägt auf der Vorderseite das Große Bayerische Staatswappen, auf der Rückseite die Inschrift „Bayerische Verfassung“ mit den Jahreszahlen 1818, 1919, 1946. Die Verfassungsmedaille in Silber wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich „besonders“ um die Verfassung des Freistaates Bayern verdient gemacht haben. Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten bis 2017 insgesamt 351 Persönlichkeiten, die in Silber 1123 Persönlichkeiten. Bei dem Festakt im Maximilianeum wurden heuer 20 Frauen und 19 Männer mit diesem Bayerischen Orden ausgezeichnet. Auch hier bildet sich jetzt Geschlechtergerechtigkeit ab.

Vielen in Ansbach und Mittelfranken ist Hildegund Rüger bekannt von 2011 bis 2018 als frühere Bereichsleiterin Schulen in der Regierung von Mittelfranken. Deshalb freuten sich auch der mittelfränkische Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer und der neue unterfränkische Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann, bis Dezember 2018 Regierungsvizepräsident in Ansbach, über die Ehrung für Hildegund Rüger. Der Bezirk Mittelfranken wurde beim Festakt in Vertretung des Bezirkstagspräsidenten vom Zirndorfer Bezirksrat Michael Maderer vertreten.

Foto: Landtagspräsidentin Ilse Aigner, MdL, verlieh an Hildegund Rüger die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber. Foto: privat

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

ANsWERK – Digitales Gründerzentrum Stadt und Landkreis Ansbach geht an den Start
Stadtjubiläum Ansbach lädt zu „Gesichter einer Stadt“ ein
Sparkasse Ansbach Anlegerforum 2020
Dr. Holger Bahr sprach beim Anlegerforum der Sparkasse Ansbach