Wissenschaftler, Geopark Ries, Exkursion

ESA-Rosetta-Mission im Geopark Ries

DONAU-RIES (RED). Dr. Holger Sierks, Physiker und der Verantwortliche Leiter für das Kamerasystem und Bildverarbeitung und -auswertung der ESA-Rosetta-Mission, lud die gesamte Projekt-Crew zu einem Treffen in den Geopark Ries nach Nördlingen.
Gisela Pösges, Geologin beim Geopark Ries, unterstütze die Arbeitstagung umfassend – sowohl in der Vorbereitung als auch mit einem Vortrag und der Begleitung im Gelände. Holger Sierks und die Geschäftsführung des Geoparks Ries, Günther Zwerger und Heike Burkhardt, vereinbarten auch zukünftig, wo möglich, zusammenzuarbeiten.

Tagung im Geopark Ries

Die Wissenschaftler um Holger Sierks trafen sich, um die Bilder der ESA-Rosetta-Mission weiter auszuwerten. Nördlingen und der Geopark Ries wurden als Tagungsziele ausgesucht, da die Forscher den am besten erhaltenen und erforschten Einschlagskrater dieser Größenordung mit seinen typischen Gesteine kennenlernen wollten. Sehr begeistert und zufrieden waren sie mit der Unterstützung durch den Geopark Ries vor Ort. Gisela Pösges führte mit ihrem Vortrag über die Geologie des Rieses in die Tagung in der Alten Schranne in Nördlingen ein. Die darauf folgenden Präsentationen des OSIRIS-Teams, gaben einen Überblick über die verschiedenen Rosetta Missionsergebnisse. Die phantastischen Bilder, die gezeigt wurden, gaben einen eindrucksvollen Einblick in eine kosmische Welt weit außerhalb unseres Sonnensystems und verwandelten den Saal der „Alten Schranne“ in ein faszinierendes Planetarium.

Exkursionen in den Geopark Ries und das Steinheimer Becken

Das Programm wurde durch Exkursionen ins Ries und in das benachbarte Steinheimer Becken ergänzt. Die Teilnehmer zeigten sich von der einmaligen Geologie sowie von der guten Aufarbeitung des schwierigen Themas durch die Exkursionsleiterin Gisela Pösges, sehr beeindruckt. Am Ende der Exkursion stand als besonderes Highlight der Besuch des Alerheimer Schlossfelsens, als ein Hügel des Inneren Kraterrings.Als besonderes Schmankerl führte Sandra Appl den hohen wissenschaftlichen Besuch auf den Gipfel des Felsens, der in der untergehenden Sonne nach diesem langen Tag im Gelände eine herrliche Aussicht in und über den Krater bot.

Informationen über den Geopark Ries gibt es im Internet auf www.geopark-ries.de oder direkt in der Geschäftsstelle. Alle Broschüren stehen auf www.geopark-ries.de/infomaterial zum Download bereit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:  Die Wissenschaftler machten eine Exkursion in den Geopark Ries..   FOTO:  Gisela Pösges, Geopark Ries

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020