WochenZeitung Altmühlfranken, Evangelische Landjugend Gunzenhausen, Diakonie, Schwitzaktion

Evangelische Jugend Gunzenhausen spendet Gutscheine an die Diakonie

Einnahmen aus der „Schwitzaktion“ kommen bedürftigen Familien zugute

GUNZENHAUSEN (RED). Die Evangelische Jugend Gunzenhausen unterstützt die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit des Diakonischen Werks mit einer Spende von 300 Euro. Mit dem Geld soll benachteiligten Familien die Teilhabe am kulturellen Leben und an Freizeitaktivitäten ermöglicht werden. Die Summe kam bei der „Schwitzaktion“ der Evangelischen Jugend zusammen, bei der die Jugendlichen im Raum Gunzenhausen verschiedene Arbeiten in Haus und Garten wie Fenster putzen, Keller ausräumen etc. übernehmen.

Oftmals reicht das Einkommen bedürftiger Familien knapp für den normalen Alltagsbedarf. Für die schönen Dinge des Lebens, die für den Normalbürger so selbstverständlich erscheinen, bleibt dann kein Geld mehr übrig. Die Jugendlichen der Dekanatsjugend wünschten sich, diesen Familien im Dekanat einen kleinen Luxus zu schenken, den diese sich sonst nicht leisten könnten. Vor diesem Hintergrund überreichte Diakonin und Dekanatsjugendreferentin Judith Grosser im KASA Büro in Gunzenhausen eine Reihe von Geldscheine an die Sozialpädagogin der kirchlichen allgemeinen Sozialarbeit, Irene Rottler-Steiner. Die Gutscheine werden von Ehrenamtlichen Helfern organisiert und in der Beratungsstelle dann als Sachhilfe – beispielsweise in Form von Eintrittskarten für einen Indoor-Spielplatz, Gutschein für einen Kinobesuche oder Besuch der Eisdiele und vieles mehr – an Bedürftige ausgegeben.

Es soll mit dieser Spende darauf aufmerksam gemacht werden, dass neben der Sicherung des physischen Existenzminimum die Menschen in Not auch ein Recht auf gesellschaftliche, kulturelle und politische Teilhabe haben, welche ihnen jedoch mit den begrenzten Möglichkeiten der Regelsätze von Sozialleistungen praktisch oftmals nicht zur Verfügung steht.

Aus der Beratungsarbeit wissen die Sozialpädagoginnen der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit, dass viele Familien in finanzieller Not häufig die dafür vorgesehenen Teilbeträge für andere existenzielle Ausgaben verwenden müssen, z.B. tatsächliche Mietkosten über der von der Behörde festgesetzten Mietobergrenze, für die Nebenkosten-Nachzahlung, für eine Stromkosten-Nachforderung oder ähnliches.

Diakonie-Geschäftsführer Martin Ruffertshöfer und Sozialpädagogin Irene Rottler-Steiner freuen sich gemeinsam mit der Dekanatsjugend, bedürftigen Menschen auf diese Weise im alltäglichen Leben zumindest einmal nach vielen Jahren wieder zu schönen Erlebnissen mit ihren Kindern verhelfen zu können und hoffen auf viele weitere Unterstützer dieser Aktion.

Spendenkonten zugunsten „Frauen in Not“ bzw. „Einzelhilfen“ bei der Sparkasse Gunzenhausen IBAN DE65 7655 1540 0000 7360 41 BIC BYLADEM1GUN oder bei der Raiffeisen Weißenburg-Gunzenhausen e. G. IBAN: DE14 7606 9468 0003 0336 19 , BIC: GENODEF1GU1

Logo: Evangelische Landjugend Gunzenhausen

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

WochenZeitung Altmühlfranken, Weißenburg, Luna Bühne, Matthias Jung
Chill mal
WochenZeitung Altmühlfranken, Treuchtlingen, Adventskonzert, Luz Amoi
Adventskonzert mit Luz Amoi
WochenZeitung Altmühlfranken, Gunzenhausen, Frankenmuth
Frankenmuth hat gewählt