Freiwillige Feuerwehr Abtsgmünd freut sich über neuen mobilen

Aalen (WZ). Die Freiwillige Feuerwehr Abtsgmünd hat einen neuen
mobilen  Großlüfter  bekommen.  Damit  ist  sie  die  erste  Freiwillige  Feuerwehr  im
gesamten  Ostalbkreis,  die  über  ein  solch  top-modernes  Gerät  verfügt.  Durch  den
neuen  Hochleistungslüfter,  der  sowohl  zur  Belüftung  eingesetzt  werden  kann,  als
auch   über   eine   Wassernebeleinrichtung   verfügt,   haben   die   Kameradinnen   und
Kameraden künftig deutlich mehr Möglichkeiten zur Brandbekämpfung,  -vorbeugung
und Belüftung von Gebäuden.

Die  feuerwehrtechnischen  Anforderungen  in  der  7.161  ha  großen  Flächengemeinde  im
Kochertal  sind  sehr  hoch.  Die  vielfältige  und  dezentrale  öffentliche  Infrastruktur  mit  zum
Beispiel  sieben  Kindergärten,  vier  Grundschulen,  allen  weiterführenden  Schularten,  einem
umfangreichen Straßennetz sowie die private Infrastruktur mit verschiedenen Gewerbe- und
Industriebetrieben mit besonderen Gefahren, der zunehmende Geschosswohnungsbau, das
große  Einkaufszentrum,  die  dezentralen  Weiler  und  Gehöfte  sowie  die  naturräumlichen
Gegebenheiten  wie  etwa  Kocher,  Lein,  Seen  und Wälder  stellen  sehr  hohe  Ansprüche  an
das Abtsgmünder Feuerwehrwesen.

Der neue mobile Großraumlüfter vom Typ MGV L125F II Action ermöglicht der Abtsgmünder
Feuerwehr ab sofort vielfältige Einsatzmöglichkeiten.  So kann er zum Belüften von großen
Gebäuden,  vorrangig  von  Industriegebäuden,  Versammlungsstätten,  Schulen  oder  aber
auch  von  Kanalisationen  genutzt  werden.  Durch  die  Belüftung  wird  zum  Beispiel  der
Rauchabzug beschleunigt oder es können Gebäude vor Brandrauch geschützt werden. Bis
zu 1.000.000 m³ Luft können mit dem 122 PS starken Lüfter effektiv in der Stunde bewegt
werden.  Die  eingebaute  Wassernebeleinrichtung  ermöglicht  das  Ausblasen  von  280  l
Wasser pro Minute und hat eine Reichweite von bis zu 80 m. Somit kann das Gerät auch
Brandrauch  kühlen,  Wasser  und  Schaum  zur  Brandbekämpfung  verstäuben  oder  andere
Gebäude   vor   dem   Übergriff   der   Flammen   schützen.   Um   die   Ausbreitung   von
Flächenbränden  zu  verhindern,  wurden  ebenfalls  schon  Großlüfter  eingesetzt.  Der  mobile
Lüfter  ist  auf  einem  Einachsenanhänger  mit  Drehteller  und  höhenverstellbarer  Deichsel
montiert. Über einen elektro-hydraulischen Antrieb kann die Höhe und Neigung individuell an
die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Feuerwehrkommandant Holger Schmid und seine Kameraden zeigten sich hocherfreut über
die  neue  Anschaffung,  die  bereits  ausgiebig  getestet  wurde,  damit  die  Handgriffe  beim
ersten Einsatz sitzen.

Die Abtsgmünder Feuerwehr besteht aus insgesamt fast 200 Feuerwehrangehörigen in den
Abteilungen Abtsgmünd, Hohenstadt, Pommertsweiler und Untergröningen. Die Wehr hatte
in den letzten drei Jahren durchschnittlich 70 Einsätze.

Foto: Gemeinde Abtsgmünd

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Schwere Sturmschäden – Stiftung Schloss Fachsenfeld ruft zu Spenden auf
In Wasseralfingen entsteht Wohnraum für bis zu 350 Menschen
Willkommen in der BRD – Stadt Aalen begrüßte 15 neue Bundesbürger