Freunde – Freude – Spiel und Spaß

MÖNCHSDEGGINGEN (YA). Die Veranstalter haben es in langer Vorbereitungszeit und tatkräftigem Einsatz geschafft, das 50-jährige Jubiläum von „Spiel ohne Grenzen“ am Pfingstwochenende zu einem unvergesslichen und fabelhaften Erlebnis zu machen. Nachdem die Veranstaltung am Freitagabend mit der „HOT-POOL-PARTY“ startete, kam am Samstag gleich der erste Höhepunkt, der „LIVE-SHOW-ABEND“. Hier konnten die Mannschaften bereits wertvolle Punkte für das Spiel sammeln, indem sie eigens einstudierte Beiträge und Darbietungen vorführen musste.

Am Sonntag begann die Veranstaltung traditionell mit einem Festgottesdienst und nach dem Mittagessen ging es auch schon mit dem offiziellen „Spiel ohne Grenzen“ los.

Die Mannschaften marschierten auf den Mönchsdegginger Sportplatz ein und Organisator Dieter Rögele, erster Vorsitzender des TSV Mönchsdeggingen, begrüßte die Mannschaften, Zuschauer und alle beteiligten. Auch der Gründervater Dekan a.D. Hans-Gerhard Reutner sprach ein paar Grußworte und anschließend konnten die Teams ihre Schlachtrufe zum Besten geben.

Nachdem die Böllerschützen und die Flaggenspringer ebenfalls die Gäste mit ihren Darbietungen begrüßt hatten, begann das erste Spiel: das „Pinguin-Spiel“. Das kommt dem ein oder anderen vielleicht bekannt vor, denn für das Jubiläum hatten die Organisatoren sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen – sie ließen aus jedem Jahrzehnt ein Highlight-Spiel wieder aufleben. Bei diesem „Best of 2010er“-Spiel mussten die Teams Wasser von einem Ort zum anderen bringen, nur unter sehr schwierigen Voraussetzungen, wie zusammengebundenen Füßen und einem Pinguin-Overall.

Beim „Best of 2000er“-Spiel, „Die verrückte Moorhuhnjagd“, mussten die Mannschaften bei einem nassen Hindernislauf ihr Geschick und ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen. Das dritte Spiel aus den 90ern „Asterix und das große Fressen“ war für die Zuschauer lustig anzusehen, da die Teammitglieder sich als Obelix, Asterix und Miraculix verkleiden mussten und so ihre Aufgaben erledigen mussten.

Die beiden letzten Spiele „Eine Strohfahrt die ist lustig“ und „Hindernislauf“ waren die „Best of“ Spiele der 80er und 70er Jahre. Wie bei allen Spielen mussten auch hier die Mannschaften mit Geschick, Ausdauer, Kraft und vor allem Teamgeist agieren, um möglichst viele Punkte für den Sieg zu erzielen. Mit der Partyband „The Twisters“ und den „Alm Gugga Mönchsdeggingen“ wurde die anschließende Siegesfeier für alle teilnehmenden Mannschaften und die Zuschauer ein rauschendes Fest.

Zum Jubiläum war der bayerische Rundfunk mit einem Filmteam vor Ort, um das Spektakel mit Kamera aufzunehmen. Die Aufnahmen werden am heutigen Sonntag, 16. Juni, um 17.45 Uhr, in der Sendung Schwaben und Altbayern ausgestrahlt

Die Platzierung der Teams:
Giswil / Schweiz, 27 Punkte
Nürnberg-Ziegelstein, 29 Punkte
Immeldorf, 31 Punkte
Mönchsdeggingen Retro-Team, 33 Punkte
Rindelbach, 51 Punkte
Adelmannsfelden, 55 Punkte
Alm Gugga Degge, 61 Punkte
Finndonia, 62 Punkte
Kempten „Bag Flips“, 64 Punkte
DLRG, 66 Punkte
Medlingen, 70 Punkte
Kempten „Kopfgeldjäger“, 70 Punkte
Muothatal / Schweiz, 73 Punkte
Mönchsdeggingen C, 80 Punkte
Mönchsdeggingen B, 87 Punkte

 

 

 

Bildunterschrift:   Die 15 Mannschaften marschierten gemeinsam auf den Sportplatz ein.       FOTO:     Yvonne Adam

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Drei Tage Blasmusik für Jung und Alt
Polizei; Polizisten;
Einbruchserie in Bopfingen aufgeklärt
Zwei Sterne für die Nördlinger VHS