Generalprobe für den Berufsstart:

122 Schüler und Schülerinnen der EGR üben am 21. Mai das Bewerben mit realen Personalern aus 15 regionalen Firmen und Betrieben

Zum 9. Mal findet das Berufsplanspiel „Starten statt warten“ für alle 9. Klässler der Eugen-Gaus-Realschule im Trainingscenter der Firma Voith unter Leitung von Frau Hönle und Frau Krug-Oberlader statt.

Heidenheim (pm). Nachdem die 122 Realschüler und -schülerinnen der EGR sich intensiv im Unterricht mit allem beschäftigt haben, was zum Hürdenlauf von der Bewerbung bis zum Ausbildungsvertrag gehört, findet am 23. Mai nun als krönender Abschluss das Berufsplanspiel „Starten statt warten“ statt. Im Vorfeld haben die Jugendlichen eine Bewerbungsmappe erstellt, die 4 Wochen vor dem Spiel den 15 beteiligten Betrieben und Firmen zugegangen sind, damit sich die Personaler schon mal ein Bild von den Bewerbern machen konnten. Am Spieltag durchlaufen die Jugendlichen 3 Module: ein Bewerbungsgespräch mit einem Firmenvertreter, der ihnen anschließend eine Rückmeldung geben wird, eine Assessment-Übung in einer Gruppe von 4-5 Schülern mit ebenfalls anschließender individueller Rückmeldung und schließlich eine Einführung in das Online-Bewerbungsverfahren. Wer die Personaler besonders überzeugen kann, hat Chancen, einen Spieleausbildungsvertrag zu bekommen. Im Foyer werden mehrere Firmen ihre Ausbildungsangebote an Ständen vorstellen und über Ablauf und Schwerpunkte der Ausbildung informieren. Außerdem wird das Deutsche Rotem Kreuz vertreten sein, um das freiwillige soziale Jahr (FSJ) vorzustellen und die JAV (Jugend- und Auszubildenden Vertretung) wird über ihre Arbeit bei der Firma Voith informieren.

Foto: pm

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Regierung von Mittelfranken erweitert die Ausbildung
Ausbildungskompass vorgestellt
Digital und persönlich: Virtuelle Ausbildungstage bei Schüller