Gospelabend mit Sängerin Brenda Boykin

HEIDENHEIM (RED) Am zweiten Weihnachtsfeiertag, Mittwoch, 26.12., veranstaltet Jazz Heidenheim um 19 Uhr seinen weihnachtlichen Gospelabend in der Christuskirche Heidenheim (Regerstraße 5). In diesem Jahr steht die New Yorker Sängerin Brenda Boykin im Mittelpunkt, umgeben von zwei profilierten musikalischen Partnern.

„Boonoonoonous“ ist ein Wort aus dem kreolischen Dialekt Jamaikas und bedeutet „wunderbar“. Brenda und ihre Freunde bringen einen einzigartigen Jazz nach Heidenheim, der zwischen kreolisch-karibischen Klängen und den swingenden Grooves der Südstaaten der USA zu Hause ist. Tiefe Emotionen alter Spirituals wechseln mit hip-shaking Rhythmen und locker swingenden Weihnachtssongs des Great American Songbooks.

Brenda Boykins Stimmumfang ist außergewöhnlich, ihre Spontaneität und Bühnenpräsenz von der ersten Minute an fesselnd. Sie ist eine fantastische Sängerin – mit Swing und einer gehörigen Portion Blues, mit Energie und einer wirklich eigenen Stimme und Ausstrahlung. Nicht zuletzt ihr Improvisationsdrang, die Lust, Songs ständig neu zu interpretieren, zu verändern und spontan auf der Bühne zu entwickeln, machen Brenda Boykin und ihre Partner zu einem Act von Weltklasse.

Der Saxophonist Thomas L’Etienne spielte schon früh mit Veteranen der New Orleans-Musik wie dem legendären Kid Thomas. Während der vielen Jahre, in denen Thomas Mitglied und Bandleader von „Lillian Boutté and her Music Friends“ war, trat er auf fast allen bedeutenden Jazzfestivals Europas, der USA, Australiens, Neuseelands und Asiens auf und spielte zahlreiche Platten und CDs ein. Seine spezielle Vorliebe gilt der traditionellen Musik Martiniques und der brasilianischen Coro-Musik, die sein Spiel nachdrücklich inspiriert haben.

Jan Luley beweist am Piano, wie frisch traditioneller, swingender Jazz klingen kann. Er spielt klassischen Jazz mit unerschöpflicher Vitalität. Dabei fließt das musikalische Erbe von Musikern wie Jelly Roll Morton, James Booker und Erroll Garner, aber auch das eines Fats Wallers oder Thelonius Monks ebenso mit ein, wie der Spirit  zeitgenössischer Musiker aus New Orleans. Diese Art von Jazz war früher reine Tanz- und Unterhaltungsmusik. Doch Brenda Boykin, Thomas L’Etienne und Jan Luley gelingt der Brückenschlag zur Konzertreife spielerisch.

Karten sind im Vorverkauf beim HZ-Ticketshop und Tourist-Info Heidenheim zu bekommen, außerdem an der Abendkasse.

 

FOTO: JAZZ e.V

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020