Wochenzeitung, Aalen, Polizei, Essingen

Essingen: Großeinsatz wegen Gefahrstoff

ESSINGEN (POL).  Mehrere Fässer mit einem chemischen Gefahrstoff lösten am Donnerstagvormittag einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei bei einer Firma Beim Bahnhof aus. Der Maßnahmen dauern zur Stunde (Stand 13.30 Uhr) noch an. Aufgrund notwendiger Verkehrsregelungsmaßnahmen  bestehen derzeit Verkehrsbehinderungen auf der B29, so die Polizei Aalen in ihrer Pressemitteilung am heutigen Donnerstag um 13.45 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen befanden sich die Fässer in einer Ladung Altmetall. Beim Verladen bzw. Umräumen wurde gegen 11.40 Uhr vermutlich eines der Fässer durch den Greifarm eines Baggers beschädigt, wodurch sich der Stoff verflüchtigte. Durch die giftigen Dämpfe wurden nach derzeitigem Stand mehrere Personen verletzt. Fünf Personen wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht. Weitere Personen wurden durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Wieviele Fässer sich in der Ladung Schrott befanden ist noch nicht abschließend geklärt. Bislang wurden drei Fässer aufgefunden. Die Bergemaßnahmen der Feuerwehr dauern an. Die Polizei hat die Ermittlungen insbesondere zur Stoffart und Herkunft der Fässer aufgenommen. Über die Anzahl der eingesetzten Feuerwehr- und Rettungskräfte liegen noch keine genaueren Angaben vor. Der Bereich auf dem Firmengelände wurde abgesperrt. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht derzeit nicht.

#essingen #polizeiaalen

Symbolfoto: Georg Lindner/WochenZeitung Aalen

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Gigant der Tillandsien blüht ein einziges Mal im Leben
Fangrüße VfR Aalen gegen Energie Cottbus
Weihnachten mit den Kastelruther Spatzen am 8. Dezember in Aalen in der Ulrich-Pfeifle-Halle