DINKELSBÜHL (RED). In Dinkelsbühl wurde im Sondergebiet „Ellwanger Straße“ der Spatenstich für eines der  größten Parkhäuser der Region gesetzt. Beteiligt an den 4,8 Millionen Euro Bau sind die Dinkelsbühler Parkhaus GmbH mit Sitz in Fichtenau, Unternehmer Georg Habelt aus Dinkelsbühl, Armin und Thomas Meiser sowie der Dinkelsbühler Architekt Fritz Breitenbücher. Das Parkhaus soll im Frühjahr 2019 eröffnen und bietet mit 532 Parkplätzen und 75 Parkplätzen im Außenbereich viele Parkmöglichkeiten.  Georg  Habelt  erklärte wohlgelaunt, dass  man besonders stolz  auf die kundenfreundliche Parkplatzbreite von 2,70 Meter sei und plane in das Dinkelsbühler Parksystem eingegliedert zu werden. Dr. Christoph Hammer, Oberbürgermeister der Stadt Dinkelsbühl, sagte während seiner Rede über das Projekt:  „Der Bau des Freizeit- und Schulungszentrums an der Ellwanger Straße ist mit Abstand die größte Baustelle in Dinkelsbühl. Mit einer Kombination aus Schulung, Tourismus, Unterhaltung und Gastronomie, begleitet von hervorragenden Infrastrukturmaßnahmen wie der Bau dieses Parkhauses, ist das Areal die größte Entwicklung der letzten Jahre und sogar Jahrzehnte. Ein Glücksfall für die Stadt Dinkelsbühl, der den hervorragend aufgestellten investierenden Unternehmern zu verdanken ist.“ Weitere Projekte in diesem Gebiet sind bereits fest geplant und sollen  in den kommenden Jahren in die Tat umgesetzt werden.

Foto: Andrea Denzinger

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

20 Jahre Alamannenmuseum – 7. Ellwanger Alamannen-Forum am 9. und 10. Oktober
Ministerpräsident Winfried Kretschmann kommt am 1. Oktober NICHT nach Aalen – Termin ist abgesagt
Brezeln gratis für alle Radpendler