Heidenheim erhält 160.000 Euro für den Aufbau eines „lokalen Online-Marktplatzes“

Heidenheim gehört zu den Gewinnern des Ideenwettbewerbs „Lokaler Online-Marktplatz“.

HEIDENHEIM (pm). Der städtische Wirtschaftsbeauftragte Georg Würffel nahm zusammen mit Roswitha Girdler (Centermanagerin Schlossarkaden) und John Charles Simon (Vorsitzender H.D.H.) den Fördermittelbescheid von Minister Peter Hauk entgegen.

Oberbürgermeister Bernhard Ilg freut sich, dass Heidenheim als eine von sieben Kommunen in Baden-Württemberg die Chance erhält, sich als Einkaufsstadt zusätzlich durch digitale Dienstleistungen zu positionieren: „Das ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zur digitalen Kommune, der vor allem die Einkaufsqualität für die Kunden steigert. Der gemeinsame Schulterschluss von Stadt, Handel, Schlossarkaden und Heidenheimer Zeitung wurde belohnt“. Mit dem Geld baut die Stadt gemeinsam mit dem Handel die Internetplattform „www.heidenheimerleben.de“ aus und ergänzt sie um ein Online-Bestellfunktion für die Produkte der Heidenheimer Einzelhändler. Zusätzlich wird eine Logistikkette aufgebaut, die die bestellten Waren dann ausliefert. Ziel ist es, auch die Heidenheimer Ortschaften Großkuchen und Oggenhausen zu bedienen.

Die Förderung läuft zwei Jahre, deckt die Personal- und Agenturkosten zur Umsetzung des Projekts. Für den Wettbewerb sind 40 Interessenbekundungen beim Ministerium eingegangen.

von links nach rechts: Martin Grath MdL, Roger Kehle (Präsident Gemeindetag Baden-Württemberg), Charles Simon (H.D.H.-Vorsitzender), Georg Würffel (städt. Wirtschaftsbeauftragter), Roswitha Girdler (Centermanagerin Schloss Arkaden), Hermann Hutter, (Geschäftsführer von Trade GmbH + Co KG und Präsident des Handelsverbandes).

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Ehrenring für den Heidenheimer Oberbürgermeister
Minister Peter Hauk MdL: „Lokale Online-Marktplätze sichern Zukunft und gewährleisten Erreichbarkeiten im Ländlichen Raum“
Kunst am schwangeren Bauch im Klinikum Heidenheim