Höhlenforschung in der Blauhöhle

Foto: pm

(pm). Atemberaubende Bilder und einen spannende Einblick erwarten die Besucher des Multimedia-Vortrages der Arge Blautopf am Freitag, 15. März, um 20 Uhr. Nach der Präsentation in Blaubeuren und im Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm können sich nun die Menschen rund ums Lonetal im Gemeindehaus in Breitingen verzaubern lassen.

Seit 1997 hat sich die Arbeitsgemeinschaft Blautopf zur Aufgabe gemacht, die Blautopfhöhle wissenschaftlich zu bearbeiten und immer neue Bereiche zu erforschen. Nach über 20 Jahren hat die Blauhöhle eine vermessene Gesamtlänge von über 14,6 km und es ist immer noch kein Ende in Sicht. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Forschungsgeschichte der Arge Blautopf, den aktuellen Forschungsstand und die Arbeit an den Fortsetzungen. Neben dem Eindruck mit den Tauchern durch die Blauhöhle zu tauchen, werden die Zuschauer die Forschungsschwerpunkten der Höhlenforschung nähergebracht und sehen, was für Mühen es bedeutet, die Blauhöhle am heutigen Ende (Versturz 3) weiter zu erforschen.

Bereits um 19 Uhr findet die Mitgliederversammlung des Lonetal Vereins statt. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen stehen auf der Homepage www.lonetal-verein.de.

Der Eintritt zum Multimedia-Vortrag beträgt für Nicht-Mitglieder: 8,- €, der Eintritt für Mitglieder ist frei.

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Heidenheim – ein Erlebnis für Groß und Klein, für Singles, für Freunde, für Familien
Heidenheimer Autotage 2019
Bau- und ImmobilienMesse Heidenheim