Info-Café „Mein Kind beendet bald die Schule – was nun?“

 

ANSBACH (RED). Schülerinnen und Schüler, Mütter und Väter können sich am Freitag, 6. Mai, in lockerer Atmosphäre zu einer ganz entscheidenden Frage informieren: Wie soll es nach der Schule weiter gehen? Das Regionalmanagement am Landratsamt Ansbach lädt dazu zusammen mit Kooperationspartnern zum ersten „Info-Café“ in die Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg (Schalkhäuser Straße 40, 91522 Ansbach) ein. „Jungen Leuten steht ein ganzes Universum an Ausbildungsberufen offen. Daher ist es umso wichtiger, Hilfestellung zu geben, damit der Übergang von der Schule ins Berufsleben gelingt“, sagte Landrat Dr. Jürgen Ludwig bei der Vorstellung des Veranstaltungskonzepts.

Andrea Denzinger vom Regionalmanagement am Landratsamt Ansbach ist die ungezwungene Atmosphäre wichtig, in der das „Info-Café“ stattfinden soll. Keine Frontalvorträge, stattdessen ab 17 Uhr ein gemeinsames Kennenlernen bei Imbiss und Getränken. Die ersten Impulse gibt dann Berufsberaterin Margit Rank von der Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg: „Welche Möglichkeiten gibt es nach der Schule?“ Das Regionalmanagement hat die Einladungen breit an alle Schularten gestreut, erläuterte Denzinger. „Die ersten Anmeldungen sind schon da, teilweise von ganzen Familien“, freut sich die Regionalmanagerin.

Nach der Eröffnung haben die Gäste Gelegenheit, ihre vorab ausgewählten „Themeninseln“ zu besuchen, für die sie sich besonders interessieren. Da geht es beispielsweise um Berufe in Handel oder Handwerk, um Duales Studium und Eignungstests, um Praktika und den Landkreis Ansbach als „Kompetenzregion Kunststoff“. Geplantes Ende ist gegen 19.30 Uhr, wobei keine Frage unbeantwortet bleiben soll. Andrea Denzinger stellte auch gleich in Aussicht, dass es eine zweite Auflage des „Info-Cafés“ geben wird: am Freitag, 8. Juli, in Rothenburg. Genaueres wird noch bekannt gegeben.

„Es ist unsere gemeinsame Herausforderung, junge Menschen in der Region zu halten, damit sie hier auch beruflich ihre Heimat finden“, sagte Ansbachs Oberbürgermeister Thomas Deffner, der sich für die gute Zusammenarbeit zwischen Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach bedankte.

Karin Bucher, Leiterin der Geschäftsstelle Ansbach der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken, appellierte an Eltern und Schüler, „dieses tolle Angebot anzunehmen“. Es sei erfreulich, dass viele Kooperationspartner mit im Boot seien. Dr. Rainer-Johannes Wolf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Mittefranken, warb insbesondere für die „Karriere mit Lehre“. Es gehe darum zu zeigen, wie vielfältig und durchlässig das gesamte Bildungssystem sei. Schulamtsdirektor Holger Sauerhammer von den Staatlichen Schulämtern im Landkreis Ansbach und in der Stadt Ansbach, hob die Schlüsselposition der Schulen bei der Vermittlung von Perspektiven hervor. Er begrüßte es, dass sich das Informationsangebot gezielt an die Eltern richtet.

Wolfgang Langer, stellvertretender Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg, freut sich, für das „Info-Café“ als Gastgeber fungieren zu können: „Die Agentur für Arbeit und das Berufsinformationszentrum sind den meisten Schülerinnen und Schülern durch Besuche mit ihren Schulklassen schon bekannt. Ein Ort, an dem es insbesondere um Berufsorientierung und Berufsberatung geht, ist deshalb auch für Eltern ideal, um sich über Themen rund um die Berufswahl austauschen zu können.“

Um ihrer Rolle als wichtige Berater für ihre Kinder gerecht zu werden, brauchen Eltern oft zunächst grundlegende Informationen. Nur so können sie gemeinsam mit Berufsberaterinnen und Berufsberatern sowie weiteren Unterstützern die nötige Hilfestellung geben, damit ihre Kinder den richtigen beruflichen Weg für sich selbst finden.

Informationen und die Anmeldung zum „Info-Café“ (bis 22. April) beim Regionalmanagement am Landratsamt Ansbach: telefonisch unter 0981 468-1030, per Mail an andrea.denzinger@landratsamt-ansbach.de sowie im Internet unter www.regionalmanagement-landkreis-ansbach.de.

 

 

Bildunterschrift:Warben mit Plakaten, Flyern und Kaffeetasse für das Info-Café bei der Agentur für Arbeit Ansbach-Weißenburg (von links): Schulamtsdirektor Holger Sauerhammer, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Ansbachs OB Thomas Deffner, Wolfgang Langer (Agentur für Arbeit), Karin Bucher (Industrie- und Handelskammer) und Dr. Rainer-Johannes Wolf (Handwerkskammer). Foto: Landratsamt Ansbach/Fabian Hähnlein

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

BÄUME FÜR KETTELDORF
Stellenmarkt – Now Hiring
Durch Umschulung fit für die Zukunft werden