Kreisjagdverband Nördlingen e.V., Jäger, Hegeschau, Jahreshauptversammlung

Jäger kümmern sich um Gleichtgewicht von Flora und Fauna

DÜRRENZIMMERN (YA). „Die Wiese – Ein Paradies nebenan“, mit dem Trailer zu diesem Film begann die Hegeschau des Kreisjagdverbandes Nördlingen e.V., am 30. März, im Gemeindezentrum Dürrenzimmern. In dem Film geht es um die Vielfalt von Flora und Fauna auf den deutschen Wildwiesen und hier setzte erster Vorsitzender Ralf Stoll mit seiner Ansprache ein.

Jäger repräsentieren einen aktiven Naturschutz und möchten der Öffentlichkeit näher bringen, was sie alles tun und was zu ihren Aufgaben zählt. Stoll ging kurz auf das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ ein, und dass es noch Konsequenzen hinter sich ziehen wird – nicht nur für die Landwirte, sondern auch für die Jäger.

In den darauf folgenden Reden von Nördlingens zweiten Bürgermeister Markus Landenberger-Schneider, MdL Wolfgang Fackler und stellvertretenden Landrat Reinhold Bittner, ging ganz klar hervor, wie dankbar die Gesellschaft den Jägern sein kann. „Die Jagd ist ein altes Kulturgut, welches man hegen und pflegen muss. Man kann sehr dankbar sein, dass es Menschen gibt, die sich mit der Natur verbunden fühlen, sich für diese einsetzen und sich um das Gleichgewicht von Flora und Fauna kümmern“ so der zweite Bürgermeister.

Auch das Thema „Wolf“ wurde stark ins Visier genommen. In Deutschland sind aktuell 73 Rudel bekannt, wobei davon nur zwei in Bayern beheimatet sind. Die Redner hatten sich hier klar gegen den Wolf ausgesprochen und meinten, dass eine klare Grenze bei dem Thema Wolf gezogen werden müsse.

Letztes Jahr war bei der Versammlung des Kreisjagdverbandes die Afrikanische Schweinepest (ASP) sehr stark im Gespräch, hier bereiten sich die Jäger mit Trockenübungen weiterhin auf den Ernstfall vor.

Karlheinz Götz, BBV Obmann Donau-Ries, erklärte in seiner Ansprache, dass die Landwirte sich nicht als Gegner der Jäger sehen, sondern ganz klar als Partner. Eine wichtige Zusammenarbeit bestehe hier bei der Rehkitzrettung. Um diese zu fördern werden heutzutage auch Drohnen mit Wärmebildkameras eingesetzt . Hier war ein kleiner Stand im Gemeindezentrum von „Agrardrohne Bayern“ und dem Verein „Wildtierrettung Ries Mitte“ aufgebaut, um die Anwesenden zu informieren und Fragen zu beantworten.

Im Anschluss wurden die Streckenlisten A+B des Jagdjahres 2018/2019 von Hans-Jörg Lange, Jagdberater Landratsamt Donau-Ries, verlesen. Während das Nieder- und Raubwild etwa bei den Zahlen vom Vorjahr liegen, ist das Schwarzwild etwas zurück gegangen. Hervorzuheben ist, dass bei der Streckenliste vom Rehwild etwa ein Viertel von Verkehrsunfällen ausgemacht wird. Rupprecht Walch berichtete von der Bewertung und Beurteilung der vorgelegten Trophäen und traditionell kam das Verblasen der Strecke von den Jagdhornbläsern.

Peter Birkholz, Forstdirektor AELF, hielt zum Abschluss der Hegeschau einen Vortrag über das Verbissgutachten und die waldbaulichen Herausforderungen in Zeiten des Klimawandels.
Nach einer kurzen Pause begann die Jahreshauptversammlung des Kreisjagdverbandes Nördlingen e.V. mit der Totenehrung. Anschließend wurden Ehrennadeln in Bronze, Silber und Gold für langjährige Mitgliedschaft im BJV verteilt. Hier ist Herr Michael Gnugesser hervorzuheben, da er bereits seit 70 Jahren Mitglied ist. Ebenso wurden für besondere Verdienste um die Jagd Hans Strauß, Heinz Ruthardt und Fritz Bäuerle mit der BJV Ehrennadel in Silber ausgezeichnet und zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Erster Vorsitzender Ralf Stoll gab im Anschluss einen Rückblick auf die Veranstaltungen, wie unter anderem das Kreisgruppenschießen, der Schwarzwildgatterübungstag und der Drohnenworkshop, im Jahr 2018. Auch am Messumzug waren wieder sehr viele junge Mitglieder mitgelaufen, was den Verein besonders freute.

Der aktuelle Mitgliederstand des Vereins liegt bei 287 Mitgliedern. Schatzmeister Hermann Grimmeißen legte den Kassenbericht vor und die Kassenprüfer Hans-Jörg Lange und Harald Siegel bestätigten diesen. Hier wurden der Kassier und die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Am Ende der Versammlung wurden die einzelnen Berichte aus den Arbeitskreisen verlesen: Nachsuchenring Donau-Ries von Matthias Meyer, Hundewesen von Jürgen Ganzenmüller, Junge Jäger von Franziska Zellinger, Jagdhornbläser von Hornmeister Walter Gerstmeyer.

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:      An der Jahreshauptversammlung des Kreisjagdverbandes wurden zahlreiche Mitglieder geehrt.      FOTO:     Yvonne Adam

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020