Ansbach Kinderbuchwoche

Kinderbuchwoche in Ansbach

ANSBACH (JG). „Kinder brauchen Geschichten genauso dringend wie ihre Vitamine.“ Bettina Baumann, Organisatorin der Kinderbuchwoche, brachte es mit diesem Zitat von Paul Maar auf den Punkt. Sie halte es, in einer Zeit der Reizüberflutung durch die modernen Medien für sehr wichtig, das konventionelle Lesen in Büchern weiterhin zu praktizieren. Dabei betonte sie, dass das Umfeld der Kinder – Familie und Freunde – viel dazu beitragen, wie viel gelesen werde. Deshalb sei es so wichtig, seinen Schützlingen ein gesundes Leseverhalten vorzuleben. Ob sie ein Sach- oder Kinderbuch studieren spiele letztendlich keine Rolle. Entscheidend sei nur, dass sich die junge Generation bewusst mit Büchern auseinandersetzt. Um dies auch von Seiten der Stadt zu fördern, begann am 25. Oktober die Kinderbuchwoche.

Ein lustiges, wie ebenso lehrreiches Programm findet hierzu am Samstag, den 26. Oktober, unter der Leitung des Schirmherrn Dr. Karsten Brensing statt. Mit seinem Buch „Wie Tiere denken und fühlen“ klärt der Verhaltensforscher spielerisch über die Gewohnheiten und Verhaltensmuster von Tieren auf und beweist, dass diese uns Menschen oftmals sehr ähneln. Die Familienvorlesung wird im Kunsthaus um 15 Uhr abgehalten.

Am Folgetag verzaubert das Theater Kopfüber um 15 Uhr Groß und Klein mit dem Theaterstück „Kajtus´ der Zauberer“. Eine aufrüttelnde Geschichte über Weltoffenheit und Toleranz von Kinderbuchautor und Humanist Janusz Korczaks.

Am Montag wird´s tierisch, auf dem Islandpferdegestüt in Pfaffenbuck. Ab 10 Uhr wird Illustratorin Henrike Eckhardt vor Ort sein und den Kindern zeigen, wie ein Bild entsteht und welche Schritte es bis zum fertigen Endergebnis bedarf. Später erwartet die Kleinen dann noch ein Rundgang über den Hof und ein interessantes Quiz über die Sprache der Pferde.

Am Nachmittag des gleichen Tages geht wortwörtlich die Post ab. Im Markgrafenmuseum veranstalten Kerstin Himmler – Blöhß und Lore Schmidt um 15 Uhr einen Workshop rund um das Briefeschreiben. Grundlage wird der „Mägdlein-Brief“ sein, der sich mit dem umstrittenen Leben des Kaspar-Hausar beschäftigt.

Der Dienstag bietet Raum für viel Fantasie und Kreativität. Fotograf Jim Albright fordert die Teilnehmer in seinem Foto-Crashkurs dazu auf, eigenständig Bilder zu knipsen. Zuvor erfahren die Kinder bei einer Buchvorstellung zur Lektüre „Treppe Fenster Tür“ etwas über extraordinäre Häuser, die tatsächlich überall auf der Welt existieren. Beginn ist um 10 Uhr, im Kunsthaus.

Foto: Viele kreative Köpfe stecken hinter dem Konzept der Kinderbuchwoche. Foto:Janine Gierszewsky

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Ehrung des Ministerpräsidenten für langjährige BRK-Mitglieder
Tag des Schreiners – Handwerker aus der Region laden am 6. und 7. November zur Besichtigung ein
Adventskalender 2021 des Lions Club Christiane Charlotte und Hilfswerk e.V.