Kulturwochen Aalen 2019: „Verfemt und unerwünscht – verbotene Musik im Dritten Reich“

Aalen (wz). Im Rahmen der zweiten Kulturwochen 2019 präsentiert das ensemble πk (sprich pi:k) unter der Leitung von Uwe Renz Musik vergessener Musikerinnen und Musiker, wie Henriëtte Hilda Bosmans, Hanns Eisler, Paul Hindemith und Rudolf Karel. Unter dem Titel „Verfemt und unerwünscht – verbotene Musik im Dritten Reich“ widmet sich das ensemble πk einem dunklen Kapitel der vergangenen deutschen Geschichte. Unter der Herrschaft der Nationalsozialisten erfasste deren Machtwillkür selbst die verschiedenen Genres und Gattungen der Musik. Neben atonaler Musik, Operette und Jazz wurden vor allem Kompositionen von jüdischen Musikerinnen und Musikern diffamiert und verboten. Die Folgen waren Berufsverbot, Verfolgung, Emigration bis hin zur Ermordung. Diesen vergessenen Künstlerinnen und Künstlern wieder eine Stimme zu verleihen und sie zu würdigen, ist das Anliegen des Konzertabends. Das diesjährige Konzert wird ergänzt mit der Ausstellung „Entartete Musik“. Erarbeitet und gestaltet wird sie von Schülerinnen und Schülern des Schubart-Gymnasiums, 11. Klasse Musik, unter der Leitung von Studienreferendarin Simone Kiesel. Der Vorverkauf hat bereits begonnen und Karten sind erhältlich in der  Tourist-Information Aalen (Reichsstädter Straße 1, 73430 Aalen), über die Telefonnummer 07361-522358 oder unter www.reservix.de.

Foto: Herbert Kullmann

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Welterbetag im Limesmuseum – der „Tod aus dem Nichts“
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach
Aktueller Baustellenplan für Aalen – Juni 2020