Ausstellung Sparkasse Ansbach

Lebensfreude in Bildern

ANSBACH (LUH). Senioren: Was und ab wann ist man das eigentlich? Ganz so klar zu fassen ist diese immer größer werdende Gruppe nicht. Fakt ist nur, dass sie einen immer entscheidenderen Bestandteil in unserer Gesellschaft spielt und sich im Laufe der Jahre stark verändert.

Einen ganzheitlichen Blick auf die dritte Lebensphase zu werfen, versucht eine Wanderausstellung, die im Rahmen der Gesundheitstage in Ansbach zunächst in der Sparkasse zu Gast ist und anschließend beim Gesundheitstag am 13. Oktober im Onoldiasaal gipfelt.

Einen heftigen „Un-Ruhestand“ attestierte Oberbürgermeisterin Carda Seidel vielen Senioren Ansbachs und fühlte sich dabei so gar nicht an ihren eigenen Großvater erinnert. Als Beispiel zog sie dabei den Seniorenbeirat Ansbachs heran, der sehr aktiv sei. Genau dieses in der eigenen Stadt beobachtete Engagement werde in der Wanderausstellung hervorragend aufgegriffen. Sie vermittle die Lebensfreude im Alter in Bildern und problembehaftete Themen mit einem Schuss Humor. Landrat Dr. Jürgen Ludwig sprach von einem vielfältigen Thema. In der Ausstellung werde ein ehrlicher Blick auf die Lebensphase geworfen, da die Lebenswirklichkeit nur Senioren selber abbilden können.

Wenn er sich im Landkreis mit Senioren unterhalte, sei die Zufriedenheit doch im Großen und Ganzem gegeben. Dennoch habe er den Eindruck, die Menschen wollen nur älter, jedoch nicht alt werden. Der Landkreis setzt beim seniorenpolitischen Gesamtkonzept auf Dialog. Dabei stelle er nach wie vor fest, dass ambulante Pflegeleistungen stationären im Standing vorstehen.

Die Ausstellung ist bis zum 13. Oktober, dem großen Gesundheitstag der Stadt Ansbach noch in der Sparkasse Ansbach zu sehen. Nachdem Aktionstag wandert sie für eine Woche in die Zweigstelle nach Heilsbronn. Obwohl die Ausstellung bereits acht Jahre alt ist, erfreut sie sich immer noch großer Beliebtheit und ist auch schon fürs nächste Jahr ausgebucht.

Foto: Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Ansbach Werner Frieß, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Oberbürgermeisterin Carda Seidel und Vorsitzender des Seniorenbeirats Heinz Kötzel. Foto: Luca Herrmann

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

SPD-Stadtratsliste beschlossen
LesArt Literaturreihe Ansbach
Ein Klassenkampf im Berliner Szeneviertel: „Schäfchen im Trockenen“
Fahrgasttraining, Ansbach, Stadtwerke Ansbach
ÖPNV-Nutzung leicht gemacht