Auf dem Landweg nach Indien

Aalen (wz). Von Ulm aus durchquerte Carsten Schmidt auf der abenteuerlichen und gefahrvollen 50.000 km langen Tour den Iran, Pakistan, Nepal und Indien. In Pakistan stellte die Regierung  ihm bis zu 20 Leibwächter. Gefährlicher war jedoch der „ganz normale“ Straßenverkehr in Indien. Auf der Autobahn geisterfahrende Kamelkarren, unglaublich überladene LKWs, die Nutzung der Autobahnen zum Dreschen von Stroh… und somit 3 Unfälle. Diese 8-monatige Reise führte durch Wüste, Himalaya, Sumpf zu den größten Heiligtümern von Schiiten, Sufis, Hindus, Buddhisten und Jain. Wie so oft bekam der Abenteurer das Privileg, nicht nur viele weltbekannte Orte zu bestaunen, sondern auch dort zu fotografieren, wo es fast allen anderen verwehrt wird. Von farbenfrohen Festen wie unglaublichen Lebensalltag berichtet der preisgekrönte Fotograf mit viel Humor und fundiertem Hintergrundwissen am 23. Januar um 19 Uhr in der Stadthalle Aalen. Ein Highlight: Luftaufnahmen aus dem motorisierten Gleitschirm.

• Weitere Infos unter www.DieWeltErfahren.de

Fotos: Carsten Schmidt

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Aus Azubis werden Ausbildungsbotschafter
WesentlCHes – Meine Abgründe – Meine Aufstiege – Mein Weg
DINO LIVE SHOW