Nistkasten-Projekt der Rupert-Mayer-Schule Ellwangen

ELLWANGEN (PM) Einige Schüler der Rupert-Mayer-Schule des Kinderdorfs Marienpflege in Ellwangen, nahmen am Projekt „Leben am und im Wasser“ teil. Sie haben zusammen mit Konrektor Jürgen Maile und Lehrer Georg Braun eine lehrreiche Ausfahrt nach Lauchheim unternommen. Dort wurden sie von Matthias Funk, Gewässerwart des Vereins für Fischerei und Naturschutz Westhausen e.V., begrüßt und begleitet.

Zweck dieser Ausfahrt war, die von den Schülern im Technik-Unterricht bei Lehrer Nicolai Glatzel gefertigten Nistkästen sinnvoll entlang der Jagst zu platzieren. Diese Nistkästen ermöglichen den Vögel in Ruhe brüten zu können. Schon in den vergangenen Jahren konnten solche Nistkästen erfolgreich positioniert werden.

Während der Aktion konnten die Teilnehmer sogar den seltenen Eisvogel beobachten und sich ein Bild von der starken Präsenz des Bibers entlang der Jagst auf der Gemarkung Lauchheim machen.

Der Aktionstag endete im neuen Lauchheimer Stadtpark. Im Rahmen der Renaturierung der Jagst ist der Stadtpark um eine Attraktion reicher, da Spaziergänger in Zukunft die Vögel an den neuen Nistkästen besser beim Nisten beobachten können.

 

Foto: Ralf Klein-Jung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Spiel mit mir – Ellwanger Stadtklavier wieder auf dem Marktplatz
Schwere Sturmschäden – Stiftung Schloss Fachsenfeld ruft zu Spenden auf
In Wasseralfingen entsteht Wohnraum für bis zu 350 Menschen