OB Dieter Henle zu Gast bei zwei FFW-Hauptversammlungen

GIENGEN (pm). Im Januar finden traditionell die Hauptversammlungen der Einsatzabteilungen der Freiwilligen
Feuerwehr Giengen statt. Am 11. Januar 2019 nahm OB Dieter Henle an der Versammlung der Einsatzabteilung Giengen teil und würdigte deren große Leistung im Jahr 2018: „Die 54 Mitglieder leisteten 1.235 Übungsstunden, 333 Stunden Sonderdienst und absolvierten sechs Lehrgänge. Mindestens zwei Einsätze pro Woche fielen an, davon – ein hoher Wert – 60 Brandeinsätze!“ Dabei
konnten die Feuerwehrleute 28 Personen retten. Allerdings waren in diesem Jahr auch fünf Tote zu beklagen. 2019 investiert die Stadt Giengen in die Garagen des Gerätehauses Giengen gemäß des Feuerwehr-Bedarfsplans: 150.000 Euro fließen in neue Sektionaltore, die Sanierungsarbeiten im FW-Gerätehaus Giengen werden abgeschlossen – u. a. durch einen neuen Bodenbelag im großen
Saal. „Ein Tag der offenen Tür am 15. September soll insbesondere genutzt werden, um Nachwuchs für die Arbeit bei der Feuerwehr zu begeistern“, so Abteilungskommandant Matthias Schiller.
Am 12. Januar 2019 dann war der Oberbürgermeister bei der Hauptversammlung der Einsatzabteilung Burgberg zu Gast. Deren 18 Mitglieder (davon eine Frau) waren im vergangenen Jahr 904 Stunden bei Übungs- und Sonderdiensten im Einsatz für den Dienst am Nächsten und an den Bürgern. „Eine großartige Leistung“, lobte OB Dieter Henle dieses selbstlose Engagement. „Wie
Sie sich ins Dorfleben Burgbergs einbringen, z. B. beim Schlachtfest, beim Kinderfest und bei der Seniorenfeier – das ist schon etwas Besonderes. Zu all dem kamen noch 16 Einsätze mit insgesamt 135 Einsatzstunden.“ Auch in Burgberg wird die Ausstattung gemäß Feuerwehrbedarfsplan weiter verbessert; u. a. sollen die DRK-Garagen ans Feuerwehrgerätehaus angegliedert werden, um so
Synergieeffekte zu erzielen. Mit Blick auf die beschränkten Mitgliederzahlen bei der Feuerwehrabteilung und der DRK-Bereitschaft stellte Abteilungskommandant Hans-Frieder Eberhardt fest: „Wir benötigen dringend Nachwuchs, um die Herausforderungen der Zukunft auch

weiterhin im gewohnten Umfang bewältigen zu können. Erst wenn es vielleicht einmal keine DRK- Bereitschaft Burgberg mit den ‚Helfern vor Ort (HvO)‘ oder eine Einsatzabteilung Burgberg der Feuerwehr mehr geben sollte, werden die Bürgerinnen und Bürger feststellen, welch große Lücken in unserem Stadtteil entstanden sind.“
Ein besonderer Dank von OB Dieter Henle ging in Giengen an den Abteilungskommandanten Matthias Schiller und seine Stellvertreter Axel Heißwolf und Peter Mutschler, in Burgberg an den Kommandanten der Feuerwehr Giengen und Abteilungskommandanten der EA Burgberg Hans-Frieder Eberhardt und seinen Stellvertreter Joachim Baumgartner: „Dieses Dankeschön gilt allen

Mitgliedern Ihrer Abteilungen – und Ihren Familien, für die der Dienst der Feuerwehrleute einen teils erheblichen Verzicht auf Familienleben bedeutet.“ Eine gute Nachricht hatte der Oberbürgermeister zudem im Gepäck: „Wie sehr wir Ihre Arbeit brauchen und schätzen, möchten wir auch durch eine Anhebung der Entschädigungssätze dokumentieren.“ Am 25. Januar wird das Stadtoberhaupt einmal mehr als „Oberster Feuerwehrmann“ agieren: Dann findet die Jahres-Hauptversammlung der gesamten Freiwilligen Feuerwehr Giengen statt.

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Neue Abteilungsleitung der Aalener Wehr bestätigt
KUBUS: Ein Dank an die Feuerwehr – Wiedereröffnung des Shoppingcenters am 5. Dezember
Feuerwehr erhält neues Löschfahrzeug