Petra Saretz übernimmt Vorsitz der CDU-Fraktion im Heidenheimer Gemeinderat

Petra Saretz übernimmt Vorsitz der CDU-Fraktion im Heidenheimer Gemeinderat

Heidenheim(pm). Nachdem der bisherige Fraktionsvorsitzende Uwe Wiedmann bereits angekündigt hatte, bei der kommenden Kommunalwahl nicht mehr anzutreten, hat er nun den Vorsitz der CDU Fraktion zur Verfügung gestellt. Er wollte es seiner Fraktion damit ermöglichen, rechtzeitig vor dem Wahltermin am 26. Mai im kommenden Jahr die Weichen für die Zukunft zu stellen. Die Fraktion dankte ihrem bisherigen Vorsitzenden für fast 10 Jahre Einsatz in Sachen Heidenheimer Kommunalpolitik. Er wird weiterhin dem Gemeinderat bis zum Ende der Wahlperiode angehören. Zu seiner Nachfolgerin wurde einstimmig Stadträtin Petra Saretz gewählt. Die 44-jährige Betriebswirtin und gelernte Bankkauffrau ist beruflich als Bereichsleiterin für die Organisation des 1. FC Heidenheim 1846 zuständig. Sie ist die erste Frau, die den Vorsitz einer CDU-Fraktion im Heidenheimer Gemeinderat innehat. Dabei kann sie auf vielfältige kommunalpolitische Erfahrungen aufbauen. Nach 8 Jahren als Vorsitzende der Heidenheimer CDU und 5 Jahren als Mitglied im Gemeinderat übernimmt Saretz als Fraktionsvorsitzende nun weitere Verantwortung: „Ich möchte mich noch stärker für Heidenheim und seine Bürgerinnen und Bürger einbringen. Mein Ziel ist ein neues Miteinander in der Stadt mit ihren Teilorten. Dafür möchte ich mich einsetzen und werben.“ Inhaltlich sehen Saretz und die CDU-Fraktion den Fokus dabei insbesondere auch auf einer stärkeren Generationengerechtigkeit. Die Politik dürfe nicht den Ausgleich und damit den Zusammenhalt der Gesellschaft aus den Augen verlieren. „Jede Bürgerin, jeder Bürger müsse mitgenommen werden – das ist mein Verständnis einer verantwortungsvollen Politik“, so Saretz. Konkreten Handlungsbedarf sieht sie dabei sowohl im Bereich des Wohnungsbaus, der weiteren Entwicklung der Stadtquartiere, aber auch der finanziellen Schwerpunktsetzung in Zeiten knapper werdender Mittel: „Vieles Richtige und Wichtige wurde in den letzten Jahren angestoßen. Jetzt gilt es die knapper werdenden Mittel zu bündeln und im Interesse der Menschen mit Augenmaß zu investieren.“

Um diese Interessen besser verstehen zu können, möchte die neue Fraktionschefin engen Kontakt zu den Menschen, den Vereinen, Institutionen und Unternehmen in Heidenheim pflegen, um ihre Meinungen und Ideen in die politische Arbeit aufnehmen zu können.

Foto. privat

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

Gans & Blues – The Brenztown Blues Club lässt Stimmung steigen
Stimmungsvollen Blues gibt es nach der Gans am Martini Sonntag, 11. November, ab 19 Uhr im Schlosshotel
NATURALLY 7 CHRISTMAS – It’s a Love Story!
CDU stellt Weichen für die Zukunft