Radschnellweg Aalen-Heidenheim: Verkehrsministerium will

HEIDENHEIM (RED). Landtagsabgeordneter Winfried Mack hatte sich an das Verkehrsministerium gewandt und darum gebeten, den Bau eines Radschnellweges zwischen Aalen und Heidenheim zu prüfen. Einen entsprechenden Vorschlag hatte Oberbürgermeister Bernhard Ilg (Heidenheim) gemacht. Jetzt hat das Verkehrsministerium Winfried Mack mitgeteilt, dass zunächst eine Machbarkeitsstudie notwendig sei. Das Land könne jedoch die Erstellung dieser Studie fördern. Nach den Vorgaben des Landes seien 2.000 Fahrradfahrer pro Tag für den Bau eines Radschnellweges erforderlich.
Winfried Mack hält einen solchen Radschnellweg zwischen Aalen und Heidenheim für sehr sinnvoll, weil die Kapazitäten der nur zweispurigen B 19 in der Rushhour na-hezu erschöpft seien und der Ausbau der Brenzbahn noch einige Zeit in Anspruch nehme. Die Verkehrsinfrastruktur dürfe kein Wachstumshemmnis im Bereich zwi-schen Aalen und Heidenheim werden, wo derzeit viele hundert Arbeitsplätze, z. B. durch die Zeiss AG, geschaffen würden.

 

 

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen

Ähnliche Beiträge

CDU-Sommerwanderung mit Roderich Kiesewetter und Winfried Mack
Aktueller Baustellenplan der Stadt Aalen für den Monat Juli
Stumpfes skrupellose Hausmusik am Mittwoch auf dem Rathausdach