Reger Zulauf in der Zukunftsakademie

Mitgliederversammlung lobt Entwicklung

(pm). Die Zukunftsakademie Heidenheim (ZAK) hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen in Stadt und Landkreis Heidenheim ein breites, außerschulisches Angebot rund um Naturwissenschaften und Technik kostenfrei anzubieten. Seit 2012 werden die Aktivitäten durch einen gemeinnützigen Förderverein getragen. Am 3. Mai verabschiedete die Mitgliederversammlung in der „Gelben Halle“ des ehemaligen WCM Gebäudes in Heidenheim Programm und Finanzen für das abgelaufene Jahr.

Der Verein konnte im letzten Schuljahr über 1.800 Kinder und Jugendliche bei Kursen rund um MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) begrüßen. Bei den außerschulischen Angeboten blieb die Nachfrage konstant hoch. Der Anteil der Mädchen stieg um fünf auf 40 Prozent. Erfreulich war auch die große Nachfrage zum neuen Angebot ZAKmobil, bei dem die Zukunftsakademie Experimentiervormittage an den Grundschulen in Stadt und Landkreis Heidenheim durchführt.

Ebenfalls sehr gut angenommen ist im schulischen Bereich die selbst entwickelte Mitmachausstellung Chemie. Aufgrund des großen Interesses wird diese Mitmachausstellung ein fester Bestandteil des Angebots. Insgesamt stehen über 100 Kurse zur Auswahl. Dabei fächert sich das Angebot weiter auf in Elektronik und Informatik, Handwerk und Technik sowie Biologie, Physik und Medien.

OB Bernhard Ilg, stellvertretender Vorsitzender stellte fest, dass das Ziel der Zukunftsakademie, die jungen Menschen für MINT zu begeistern erreicht wurde. Klaus Moser, Erster Vorsitzender, betonte, dass das selbstständige Machen und Tun, das Durchführen von Experimenten ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgsmodells sei. Simona Diehm, Geschäftsführerin der ZAK stellte der Versammlung die weiteren Projekte, wie die Umsetzung des neuen Logos und die Teilnahme an der Make Ostwürttemberg vor. Der Rechnungsabschluss sowie die finanzielle Planung wurde von den Mitgliedern ebenso einstimmig verabschiedet wie eine Personalie.
Stephan Schulz, Vorstand der Paul Hartmann AG, wurde für die vakante Stelle im Vorstand berufen. Damit setzt sich die Führungsmannschaft der ZAK weiter zusammen aus dem ehemaligen Hauptgeschäftsführer der IHK, Klaus Moser, seinem Stellvertreter OB Bernhard Ilg und Landrat Thomas Reinhardt sowie Dr. Michael Fried.

 

Der Verein Zukunftsakademie Heidenheim e.V. ist gemeinnützig und wird durch Beiträge der Kommunen sowie der Wirtschaft getragen. Er bietet Kindern und Jugendlichen kostenlose Kurse in außerschulischen Bereich in den sogenannten MINT-fächern. Das Angebot wird in den Räumen der ZAK im ehemaligen WCM Areal sowie als mobiles Angebot in den Schulen der Kreisgemeinden angeboten. Zielgruppe sind Schüler im Alter von 8 bis 16 Jahren. Selbst aktiv werden durch forschen, entdecken, experimentieren und konstruieren steht im Mittelpunkt.

Weitere Informationen: Simona Diehm, Geschäftsführerin der ZAK:
Tel. 07321 9245-310 und zukunftsakademie@heidenheim.de
sowie auf der Homepage www.zak-heidenheim.de

 

Foto: Rudi Weber

  • Wochenzeitung - Werbung - Hier könnte Ihre Werbung stehen